Schlemmer, Anton d. Ä. (1848-1928), Mediziner

Schlemmer Anton d. Ä., Mediziner. * Preßburg (Bratislava), 2. 4. 1848; † Wien, 12. 3. 1928. Sohn eines Schmieds, Vater der beiden Folgenden; stud. ab 1867 Med. an der Univ. Wien, diente 1870/71 als militärärztlicher Eleve am Garnisonsspital 1 in Wien, setzte dann seine Stud. fort und wurde 1873 Dr. med. Anschließend wirkte er als Ass. bei Johann Dlauky und E.v. Hofmann (s. d.) am Gerichtsmedizin. Inst. der Univ. Wien und habil. sich 1877 für gerichtliche Med. 1878 nahm er als Militäroberarzt am Feldzug in Bosnien und der Herzegowina teil, wo sich ein seit 1872 bestehendes Gehörleiden derart verschlimmerte, daß er 1879 als für den Truppendienst untauglich erklärt wurde und in der Folge auch die akadem. Laufbahn aufgab. Nach vorübergehender, wechselnder prakt. Tätigkeit wandte er sich 1887 der Zahnheilkde. zu und ließ sich in Wien als Zahnarzt nieder; aus gesundheitlichen Gründen 1919 i. R. S. entwickelte mehrere neue zahnärztliche Instrumente, die bald weite Verbreitung fanden, u. a. den sog. Krallenhebel zur Wurzelextraktion; seine Arbeitsweise wurde zum Vorbild für in- und ausländ. Fachkollegen. Mechan, äußerst begabt, konstruierte er auch einen Hörapparat. Er galt als Altmeister der Wr. Extraktionskde., war daneben aber auch Sachverständiger der Einbalsamierungskde.

W.: Beitr. zur Kenntniß des feineren Baues der Brunner’ schen Drüsen, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 60, Abt. 1, 1870; Drei Fälle von Schädelverletzung mit Einklemmung von Haaren, nebst einigen forens. Bemerkungen über dergleichen Befunde, in: Wr. Medizin. Presse 17, 1876; Ueber Bronchitis im Säuglingsalter und die Histol. der bronchit. Pfröpfe, in: Oesterr. Jb. für Paediatrik 8, 1877; Beitrr. zur forens. Casuistik, in: Allg. Wr. medizin. Ztg. 23, 1878; Das Zahnziehen, in: Oesterr.ung. Vjs. für Zahnheilkde. 12, 1896; Hie Med., Hie Jurisprudenz, in: Aerztliche Reform-Ztg. 3, 1901; Kola, ein Mittel gegen die durch Kokain-Injektionen hervorgerufenen üblen Erscheinungen, in: Oesterr. Vjs. für Zahnheilkde. 21, 1905; Ein Bruchstückhälter, ebenda, 21, 1905; Extraktionsschwierigkeiten, ebenda, 25, 1909 (mit Abbildungen von ihm entwickelter Instrumente).
L.: V. Frey, in: Z. für Stomatol. 26, 1928, S. 318ff. (mit Bild und Werksverzeichnis); G. Bindseil, Personalbibliographien von Prof. und Doz. der Gerichtsmed. . . . der Univ. Wien . . . 1804–1900, (1970). S. 54ff.; KA, Allg. Verw. Α., beide Wien; Slowak. Akad. der Wiss., Hist. Inst., Bratislava, ČSFR.
(N. Duka Zólyomi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 47, 1991), S. 185
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>