Schmerz, Leopold (1844-1901), Schriftsteller und Lehrer

Schmerz Leopold, Schriftsteller und Schulmann. Geb. Brünn, Mähren (Brno, Tschechoslowakei), 26. 9. 1844; gest. Lundenburg, Mähren (Břeclav, Tschechoslowakei), 17. 4. 1901. Vater des Vorigen. Nach Abschluß eines Stud. der Naturwiss. (Besuch von Vorlesungen über Mathematik, Physik und Chemie) an der Techn. Lehranstalt in Brünn wandte sich S. dem Lehramt zu. Seine erste Station war 1865 die Realschule in Znaim (Znojmo), wo er auch lokalkundliche Skizzen veröff. 1870 wechselte er an die Lehrerbildungsanstalt in Trautenau (Trutnov), später an die Lehrerbildungsanstalt in Brünn, kurz vor seinem Tod wurde S. dort auch Bez.Schulinsp. 1876 veröff. er im Selbstverlag sein erstes Buch, dessen Titel, „Naturgeschichtliche Briefe eines Schulmeisters“, Aufschluß über die ihn beschäftigenden und von ihm immer wieder aufgegriffenen Themen Natur und Erziehung gibt. S. erhebt niemals wiss. Anspruch, sondern will ausschließlich seine (naive) Freude und sein Interesse an der Natur an andere weitergeben, das „einträchtige (Zusammen-)Wirken von Schule und Elternhaus“ fördern und seiner Überzeugung Ausdruck verleihen, daß Kenntnis der Natur und die Liebe zu ihr die Basis richtiger Erziehung und Lebenseinstellung gewährleisten. Seine Bücher sind in einer einfachen, manchmal auch etwas pathet. anmutenden Sprache abgefaßt.

W.: Naturgeschichtliche Charakterbilder 1, 2. Aufl. 1879, 2, 1880; Die Adeligen des Grünen Reiches, 1881; Unsere Kinder, 1882; Reise-Bilder eines fröhlichen Gesellen, 1882; Böse Sieben, 1899; zahlreiche Abhh., u. a. in Bll. für Erziehung und Unterricht (Prag), Mähr. Schulbl., Der Lehrerbote, Der Freimüthige, Die Jugendwelt, Freie dt. Schulztg.; usw. Red.: Mähr. Schulbl. 8–12, 1879–83.
L.: Tagesbote aus Mähren und Schlesien und N. Fr. Pr. (Abendausg.) vom 18. 4. 1901; Brümmer; Giebisch-Gugitz; Kosch; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart 3, 1889, S. 169f.
(M. Grill)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 48, 1992), S. 236
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>