Schmidt, Adam August (1777-1847), Musiker und Beamter

— Adam August Schmidt, Musiker und Beamter. Geb. Wien, 17. 12. 1777; gest. ebenda, 13. 8. 1847. Vater des August S. (s. d.); Schüler des Violinvirtuosen Nicola Mestrino, war S. kurze Zeit Orchesterdir. am Theater in Pest (Budapest). 1798 trat er in Wien als Praktikant in die Staatshauptbuchhaltung in Bancalibus ein, wurde 1800 Accessist, 1805 Ingrossist; ab 1808 bis zu seiner Pensionierung 1842 war er Rechnungsoffizial bei der Staats-Credits- und Central-Hofbuchhaltung. Daneben war S. ein eifriger Musikdilettant, veranstaltete in seiner Wohnung regelmäßig Quartettabende und wirkte als Musiker an den Konzerten Beethovens, mit dem er persönlich bekannt war, mit. Er war auch als Kirchenmusiker (u. a. als Orchesterdir. der Pfarrkirche Wien-Alservorstadt) tätig.

L.: Wr. allg. Musik-Ztg. 7, 1847, S. 396f.; Festztg. für das 4. Allg. Dt. Sängerbundesfest vom 9. 8. 1890; Wurzbach (s. unter Schmidt August); S. Eschwé, August Schmidt, phil. Diss. Wien, 1980, S. 6ff., 176.
(H. Reitterer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 48, 1992), S. 238f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>