Schmid (Schmidt), Hugo (1852-1912), Chirurg

Schmid — Hugo (Schmidt), Chirurg. Geb. Gödöllő, Kom. Pest (Ungarn), 29. 4. 1852; gest. Preßburg/Pozsony, Oberungarn (Bratislava, Tschechoslowakei), 25. 1. 1912. Sohn eines Arztes; stud. ab 1867 Med. an der Univ. Pest (Budapest), wurde 1875 Dr. med. und Mag. obstet., 1876 Dr. chir. und habil. sich 1884 für Chirurg. Operationslehre an der Univ. Budapest. 1872 trat er in den Militärdienst, fand bis 1873 als militärärztlicher Eleve Verwendung, wurde dann in die Reserve übersetzt, 1876 zum Ass.Arzt, 1878 zum Oberarzt i. d. Res. befördert, 1878 während des Feldzuges in Bosnien und Herzegowina vorübergehend wieder aktiviert und eingesetzt. Noch als Student Ass. beim Lehrstuhl für Anatomie an der Univ. Klausenburg, bildete er sich an der Univ. Wien weiter und praktizierte dann am St. Rochusspital in Budapest, wurde dort 1877 Sekundararztan der I., dann an der II. chirurg. Abt., die ab 1880 als II. Univ.-Klinik für Chirurgie diente. 1885 kam er als Primarius der chirurg. Abt., an das Landeskrankenhaus Preßburg, um deren Neubau er sicherfolgreich bemühte, und wirkte ab 1904 auch als Stadtarzt. Seine Verdienste fanden mehrfach Anerkennung, so wurde er 1910 k. u. Rat. S., als Chirurg und Gynäkologe hochangesehen, verfaßte chirurg. Lehrbücher und förderte als aktives Mitgl. des Ver. für Natur- und Heilkde. das wiss. Leben von Preßburg.

W.: Vezérfonal sebészeti műtétekhez (Anleitung zu chirurg. Operationen), 1883; Sebészi műttéttan orvostanhallgatók és gyakorló orvosok számára (Chirurg.Operationslehre für Hörer der Med. und praktizierende Ärzte), 3 Bde., 1889–91; mehrere chirurg. und gynäkolog. Abhh. in Fachz., u. a. in Orvosi Hetilap; usw.
L.: Grenzbote vom 31. 1. 1900; Pressburger Ztg. vom 25. (Abendausg.) und 26. 1. 1912 und 7. 3. 1913; Híradó vom 29. 3. und 8. 4. 1913; M. Schächter, in: Gyógyászat, 1912, S. 76 f; V. Manninger, in: Orvosi Hetilap 1912, S. 90f.; B. K. Rippa, in: Lekársky Obzor, 1957, S. 742; Szinnyei; E. H. Hőgyes, Emlékkönyv a Budapesti Kir. M. Tudományegyetem Orvosi Karának multjárol és jelenéről, 1896, S. 782; M. Dobrovits, Dr. S. H. emlékezete, 1912; B. K. Rippa, K historii medicíny na Slovensku, 1956, S. 174; KA Wien.
(N. Duka Zólyomi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 48, 1992), S. 273
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>