Schmidt, János György (1765-1848), Mathematiker

Schmidt, — János György Mathematiker. Geb. Pest, Kom. Pest (Budapest, Ungarn), 5. 4. 1765; gest. ebenda, 24. 11. 1848. Absolv. das Gymn. der Piaristen in Pest, trat 1781 in den Orden ein und bildete sich im Noviziat des Piaristenkollegs in Trentschin (Trenčín) weiter. Er lehrte dann in Waitzen (Vác) Latein und Griech., ab 1785 in Großkanizsa (Nagykanizsa). 1788–90 stud. er Phil. an der Univ. Pest (1795 Dr. phil.), verließ 1790 den Orden und wirkte als Erzieher der Kinder des Gf. Károly Esterházy. Ab 1792 Adjunkt beim Lehrstuhl für Physik und Mechanik an der Univ. Pest, wurde er 1796 Prof. für Mathematik an der Akad. in Kaschau (Košice), 1800 Prof. für Geometrie an der Univ. Pest, 1803/04 und 1829/30 Dekan der philosoph. Fak., 1818/19 Rektor und trat 1848 i. R. S. machte sich um die Ing.Ausbildung in Ungarn verdient, hatte über seine Schüler wesentlichen Anteil an der Regulierung ung. Wasserläufe und beeinflußte damit die Entwicklung von Wirtschaft und Verkehr des Landes.

W.: Tentamen publikum ex praelectionibus geometricis utriusque semestris,1801; usw. Hrsg.: Memoriam immortalis viri L. Mitterpacher . . . edidit . . ., 1830.
L.: M. Életr. Lex.; Pázmány Egyetem 4, s. Reg. (s. S. György); Szinnyei (s. S. György); Wurzbach (s. S. Johann Georg); T. Pauler, Egyetemünk rectorai és cancellárjai, 1856; ders., A Budapesti magyar kir. tudomány-egyetem története, 1880, s. Reg.; f. Fodor, Az Institutum Geometricum . . ., 1955.
(Z. Fallenbüchl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 48, 1992), S. 273f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>