Schmid (Schmidt, Smidt), Martin (1775-1834), Mediziner

Schmid Martin (Schmidt, Smidt), Mediziner. Geb. Rosenau/Roznyo, Oberungarn (Rožňava, Tschechoslowakei), 11. 2. 1775; gest. Rosenheim, Bayern (Deutschland), 23. 8. 1834. Stud. ab 1794 Med. an der Univ. Wien und wurde 1799 zum Dr. med. prom. Anschließend trat S. in bayer. Dienste und wirkte als Landgerichts- und Salinenarzt in Rosenheim, wo er sich auch um die Marktphysikatsstelle bewarb. Neben seiner prakt. Tätigkeit machte er sich als Fachschriftsteller verdient und veröff. mehrere Arbeiten über das Solebad Rosenheim sowie Probleme der seit 1807 in Bayern obligat gewordenen Kuhpockenschutzimpfung.

W.: Ber. über die Schutzpockenimpfung im Physicatsdistricte Rosenheim, 1816; Ein Beitr. zu den Erfahrungen für die Wirksamkeit der allg. Schutzpocken-Impfung in Bayern, in: Neue Jbb. der Med. und Chirurgie 1, 1819; Medicin. Beschreibung des Mineral-Bades zu Rosenheim, 1821; Badregeln fuer Frauen, 1822; Nachricht von dem Erfolge der Soolenbadeanstalt in Rosenheim, in: J. B. Friedreich, Notizen über Bayern’s Bäder und Heilquellen, 1827; usw.
L.: Hirsch; Stadtarchiv Rosenheim, Deutschland; UA Wien.
(F. Hillbrand-Grill)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 48, 1992), S. 286
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>