Schmid, Oskar (Wilhelm) (1890-1942), Archivar und Historiker

Schmid Oskar (Wilhelm) Archivar und Historiker. Geb. Wien, 13. 5. 1890; gest. Baden b. Wien (Baden, NÖ), 21. 8. 1942. Sohn eines Brückenbauing. und Waggonfabrikanten. Stud. nach Absolv. des Landesrealgymn. in Baden sowie Ableistung des Militärdienstes ab 1910 an der Univ. Wien Geschichte und Phil., u. a. bei Redlich, H. Hirsch (beide s. d.), Alfons Dopsch sowie Heinrich Srbik, und war Mitgl. des Ausbildungskurses 1913–1915 am Inst. für österr. Geschichtsforschung, Staatsprüfung kriegsbedingt erst 1918, 1919 Dr. phil. Trat 1920 als Konzeptspraktikant in das Haus-, Hof- und Staatsarchiv in Wien ein, gehörte als wiss. Beamter diesem bis zu seinem Tod an und wurde 1926 Staatsarchivar, 1936 Oberstaatsarchivar, 1939 Oberarchivrat. S., in erster Linie Archivar, widmete sich v. a. sorgfältigen Ordnungs- und Inventarisierungsarbeiten und konzentrierte seine wiss. Leistungen auf die Erschließung der Aktenbestände sowie die Mitwirkung an großen Aktenpubl. aus diesem Archiv. Sein Hauptverdienst besteht in der Bearb. der belg. Bestände mit hist. Exkursen über deren Provenienz für das Gesamtinventar des Haus-, Hof- und Staatsarchivs. Von bes. Wert ist die Inventarisierung des Grundstockes der in Wien vorhandenen niederländ. Registraturen (Repertorium P) sowie die Darstellung der Funktionen der Regierungsbehörden der österr. Niederlande im 18. Jh. (Repertorium DD). 1940/41 bemühte er sich als Kriegsverwaltungsrat um die Weiterführung des 1875 unterbrochenen Archivalienaustausches mit Belgien. S. litt seit seinem Kriegsdienst 1914–18 als Dragoneroff, an einer ihn schwer behindernden Krankheit.

W.: Belgien, in: Bittner 4; vorbereitende Arbeiten für Repertorium der diplomat. Vertreter aller Länder seit dem westfäl. Frieden (1648) 1, hrsg. von L. Bittner und L. Groß, 1936; usw. Hrsg.: Quellen zur Dt. Politik Österr. 1859–66, gem. mit H. Srbik, 5 Bde., 1934–38; vorbereitende Arbeiten für Österr.-Ungarns Außenpolitik von der bosn. Krise 1908 bis zum Kriegsausbruch 1914, bearb. von L. Bittner und H. Uebersberger, 9Bde. ( = Veröff. der Komm. für neuere Geschichte Österr. 19–27), 1930, und für Die Reichsreg.Bücher Karls V., bearb. von L. Groß, o. J.
L.: L. Groß, in: Hist. Z. 167, 1943, S. 446; J. Seidl, in: MIÖG 55, 1944, S. 525f.; ders., in: Mitt. des Österr. Staatsarchivs, Erg.Bd. 2, 1949, S. 138; Bittner 1, S. 130f.; Lhotsky, Inst., S. 365; Santifaller, n. 337.
(A. Coreth)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 49, 1993), S. 290f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>