Schmidt, Richard (1875-1947), Heimatforscher und Beamter

Schmidt, — Richard Heimatforscherund Beamter. Geb. Hrobschitz, Böhmen (Hrobčice, Tschechien), 22. 7. 1875; gest. Boizenburg, Mecklenburg (Deutschland), 11. 3. 1947. Sohn eines Domänendir. Stud. nach der Matura in Komotau (Chomutov) 1894–1900 Rechtswiss. an der Dt. Univ. in Prag, 1900 Dr. jur. S. trat danach in den Verwaltungsdienst ein, u. a. war er einige Jahre als Konzeptspraktikant in St. Joachimsthal (Jáchymov) tätig, 1909 Bez.Koär. in Falkenau a. d. Eger (Falknov nad Ohří). 1911 wechselte S. nach Prag zur Statthalterei, 1916 Statthaltereisekretär, 1920 Min.Rat im Mitt. Für Volksversorgung, wurde 1933 dem Min. für Sozialfürsorge zugeteilt, 1935 i. R. S. übersiedelte danach nachTeplitz-Schönau (Teplice-Šanov). In seiner Freizeit widmete er sich der Heimatforschung und Kulturgeschichte, so v. a. des Bez. St. Joachimsthal, 1908 wurde er zum Korrespondenten des Zentralausschusses für Kunst, Geschichte und Denkmalpflege in Wien ernannt. Sein Werk über die Burg Hassenstein fand auch in Fachkreisen Anerkennung.

W.: Die Burg Hassenstein. Baugeschichtl. Führer, 1908; Soupis památek historických a uměleckých v politickém okresu Jáchymovském (Verzeichnis der hist. und künstler. Denkmäler im polit. Bez. St. Joachimsthal), 1913; Geschichte und Technik des Berg- und Hüttenwerkes von St. Joachimsthal, o. J. (Manuskript, seit 1945 verschollen); usw.
L.: Egerländer Biograf. Lex.; Státní ústřední archiv (Staatl. Zentralarchiv) Praha, Okresní archiv (Bez. Archiv) Karlovy Vary, UA Praha, alle Tschechien.
(Ch. Gruber)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 49, 1993), S. 292
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>