Schmoranz, František (Franz) d. Ä. (1814-1902), Baumeister und Konservator

Schmoranz František (Franz) d. Ä., Baumeister und Konservator. Geb. Weisswasser, Böhmen (Bělá, Tschechien), 28. 12. 1814; gest. Slatinan, Böhmen (Slatiňany, Tschechien), 4. 4. 1902. Vater des Folgenden und von Gustav S. (s. d.). S. begann eine Lehre als Maurer, 1836 stud. er an der Akad. der bildenden Künste in Wien. 1837 zog er nach Slatinan und wirkte ab 1853 als Stadtbaumeister und Konservator der architekton. Denkmäler im Chrudimer Kreis. Als Baumeister widmete er sich v. a. der Restaurierung der mittelalterl. Kirchen in Ostböhmen, so zählen zu seinen Hauptarbeiten u. a. die Katharinenkirche in Chrudim (Chrudím), die Domkirche zum Hl. Geist in Königgrätz (Hradec Králové), die St.-Jakobs-Kirche in Polička und die St.-Martins-Kirche in Slatinan. Zu den Restaurationen von Profanbauten zählen das Schloß in Žleb (Žleby), das Rathaus in Turnau (Turnov) und das Prager Tor in Hohenmauth (Vysoké Mýto).

W.: Restaurierungen zahlreicher Kirchen und Profanbauten in Böhmen. – Publ.: Die Restauration der Domkirche zum Hl. Geist in Königgräz, 1863, auch tschech.
L.: Z. Wirth, in: Časopis společnosti přátel starožitností českých v Praze 21, 1913, S. 92; Masaryk; Otto; Thieme-Becker; Toman; Wurzbach; Z. Wirth – A. Matějček, Česká architektura 19. století, 1922, S. 23, 26, 56; Enc. českého výtvarného uměni, 1975.
(M. Vilímková)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 49, 1993), S. 344
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>