Schnabl, Josef (1868-1937), Fabrikant und Mediziner

Schnabl Josef, Fabrikant und Mediziner. Geb. Wien, 16. 9. 1868; gest. Monte Carlo (Monaco), 24. 3. 1937. Sohn des Vorigen, Bruder des Leo S. (s. unter Jacob S.), ab 1907 mit Margarethe, geb. Schulhof, Tochter aus wohlhabender Prager Familie, verehel.; mos. Stud. 1886–91 an der Univ. Wien Med., 1892 Dr. med. und arbeitete mit Krafft-Ebing und Meinert (beide s. d.) sowie bei Charcot an der Sorbonne. Als Facharzt für Psychiatrie eröffnete er in Wien eine Praxis, die er bis zum Ausscheiden seines Vaters aus dem aktiven Berufsleben ausübte. 1908 begann er seine Tätigkeit in der väterl. Fa. „Jac. Schnabl & Co.“, die 1909 ihr neu erbautes Fabriksgebäude in Betrieb nahm und zu diesem Zeitpunkt etwa 1.000 Arbeitnehmer beschäftigte. S. war öff. Gesellschafter, Komplementär und Geschäftsführer der Fa. und konnte diese Tätigkeit auch während des Ersten Weltkriegs, während dem er als Arzt im Wr. Allg. Krankenhaus Dienst versah, nebenberufl. ausüben. Nach dem Krieg oblag ihm der wirtschaftl. Wiederaufbau des Unternehmens. Zu den bisherigen Haupterzeugnissen der Fa., Zigarettenpapieren und -hülsen, traten jetzt auch Papierwaren wie Papierservietten und Toilettenpapiere. Bes. Bedeutung hatte die Herstellung von gestrichenen Papieren, wie Chromopapier für hochwertige Etiketten und doppelseitig gestrichenes Kunstdruckpapier für feinsten Rasterdruck. Es kam zur Gründung von Tochterunternehmen in Budapest, Krakau (Kraków) und Rio de Janeiro, die jedoch in den 30er Jahren wieder aufgelassen werden mußten. Nach dem Tod seines Bruders Leo und von Otto Bleier wurde die Fa. in eine Kommanditges. umgewandelt. Von den Sozialeinrichtungen aus dieser Zeit sind die firmeneigene Pensionsversicherung und ein Unterstützungsfonds für unverschuldet in Not geratene Firmenangehörige erwähnenswert. Nach S.s Tod und dem „Anschluß“ Österr. an das Dt. Reich wurde die Fa. von der Creditanstalt-Bankver. übernommen, der Name auf „SAMUM Vereinigte Papier-Industrie K.G.“ umgeändert.

L.: N. Fr. Pr. und Neues Wr. Tagbl. vom 28. 3. 1937; R. Kraft, Hdb. der Kommerzialräte Österr., (1933); 100 Jahre SAMUM . . ., (1959) (mit Bild); UA Wien.
(H. H. Schnabl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 49, 1993), S. 355
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>