Schneeweiss, Robert (1874-1932), Jurist

Schneeweiss Robert, Jurist. Geb. Wien, 8. 2. 1874; gest. ebenda, 16. 12. 1932. Sohn eines Kaufmanns. S. stud. 1892–96 an der Univ. Wien Jus, 1897 Dr. jur. Er trat 1897 als Rechtspraktikant beim Wr. Landesgericht für Zivilrechtssachen in den Justizdienst ein, legte 1900 die Richteramtsprüfung ab und wurde 1901 Gerichtsadjunkt in Perg (OÖ). 1906 an das Landesgericht für Strafsachen in Wien versetzt, wurde S. 1917 LGR, 1920 OLGR; 1921 HR. Ab 1922 war er Senatsvorsitzender des Landesgerichts für Strafsachen, ab 1925 dessen Vizepräs. S. hat seine meisterhafte Art der Prozeßleitung in zahlreichen großen Strafprozessen an den Tag gelegt. Betont wird auch seine humane Gesinnung bei der Oberaufsicht über das Gefangenenhaus des Wr. Landesgerichts für Strafsachen I.

L.: N. Fr. Pr., Wr. Ztg., RP, Neues Wr. Tagbl. (auch Abendausg., mit Bild) vom 17. 12. 1932; Die Fackel 341/42, 1912, S. 19f.; Jb. der Wr. Ges., 1929; UA, Allg. Verw.A., beide Wien.
(A. Stöckelle)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 49, 1993), S. 367
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>