Schnierer, Alfred (Aladár) (von) (1836-1898), Jurist

Schnierer Alfred (Aladár) (von), Jurist. Geb. Bruck a.d. Leitha (NÖ), 27. 2. 1836; gest. Budapest (Ungarn), 6. 12. 1898. Sohn des Finanzbeamten Alois (v.) S., Bruder des Folgenden. Nach Mittelschulbesuch in Ödenburg (Sopron) und Pest (Budapest) stud. S. an der Univ. Pest Jus, 1862 Dr. jur. Danach war er Praktikant beim Direktorat Causarum regalium und beim Ofener Handels- und Wechselgericht. 1863 ao., 1868 o. Prof. für Vernunftrecht, Enz. und Strafrecht an der Rechtsakad. Kaschau (Košice), wurde er 1872 als o. Prof. der Rechtsphil, an die Univ. Pest berufen, an der er 1874 der erste nur für Strafrecht ernannte Prof. wurde; 1876/77 und 1889/90 Dekan, 1893/94 Rektor. Die ung. jurid. Literatur verdankt S. mehrere gediegene Einzelpubl. zum Strafrecht sowie zahlreiche Artikel in den Z. „Jogtudományi Közlöny“ und „Jog- és Államtudományi Folyóirat“. 1884 erhielt S. den Großpreis der Ung. Akad. der Wiss.

W.: A büntetőjog általános tanai tekintettel az ujabbkori törvényhozásra (Die allg. Lehren des Strafrechts unter Berücksichtigung der Gesetzgebung der neueren Zeit), 1873; Büntetőjogtan (Strafrecht), 1876; A magyar büntetőrvény magyarázata (Erläuterung des ung. Strafrechts), 1880; A büntetőjog általános tanai (Allg. Lehren des Strafrechtes), 1882, 3. Ausg. 1893; Emlékbeszéd Dr. Pauler T. felett (Gedenkrede auf Dr. T. Pauler), 1887; usw.
L.: Pester Lloyd vom 6. (Abendausg.), Vasárnapi Ujság vom 11. 12. 1898; Das geistige Ungarn; M. Életr. Lex.; Pallas; Pázmány Egyetem 2, s. Reg.; Révai; Szinnyei; Slovenský biografický slovník 5, 1992.
(K. Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 50, 1994), S. 402f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>