Schock, P. Joseph (Karl) (1859-1920), Lehrer, Sammler und Archivar

Schock P. Joseph (Karl), OSB, Schulmann, Sammler und Archivar. Geb. Mondsee (OÖ), 8. 10. 1859; gest. Seitenstetten (NÖ), 19. 3. 1920. Sohn eines Müllers und Sagmeisters. S. kam nach Gymn.Besuch in Salzburg, Kremsmünster und Linz-Freinberg an das Gymn. Seitenstetten, wo er 1881 maturierte und ins Benediktinerstift eintrat; 1882 Profeß, dann bis 1886 Stud. der Theol. in St. Pölten, 1886 Priesterweihe. Nach Seelsorgertätigkeit in Weistrach (NÖ) stud. S. 1887–91 an der Univ. Innsbruck Geographie und Geschichte, 1891 Lehramtsprüfung aus diesen Fächern, die er bis zu seinem Tod am Stiftsgymn. Seitenstetten unterrichtete; 1917 Schulrat. Er wird als tüchtiger, beliebter und humorvoller Lehrer geschildert; zu seinen Schülern zählten die Historiker Wilhelm Bauer und Ignaz Zibermayr. 1894–96 war er auch Stud.Präfekt am Stiftskonvikt, ab 1909 Leiter des Stiftsarchivs. S. war eine ausgesprochene Sammlernatur, wobei sein Interesse v. a. Medaillen und Plaketten, Kunstbll., Andachtsbildern, Hss. und den Exlibris galt, über die er eine Reihe von Arbeiten veröff. Ab 1897 war ihm das Geograph. Kabinett des Stiftsgymn. anvertraut, das er, von kleinsten Anfängen ausgehend, zu einer sehr reichhaltigen Schulsmlg. ausbaute. Dies wurde ihm durch Geschenke aus seinem großen Bekanntenkreis ermöglicht, der bis in die Missionsländer reichte, weshalb die Smlg. auch ethnograph. interessante Objekte enthält.

W.: Das Benedictinerstift Seitenstetten, in: C. Fohringer, Das Sociale Wirken der kath. Kirche in der Diöcese St. Pölten (= Das Sociale Wirken der kath. Kirche in Österr. 7), 1900; Über geograph. Schulsmlg. im allg. und das Seitenstettener geograph. Cabinet im bes., in: 35. Programm des k. k. Ober-Gymn. der Benedictiner zu Seitenstetten … 1901, 1901; Kat. des Seitenstettener geograph. Kabinettes, in: 36.–46. Programm … Seitenstetten … 1902–12, 1902–12; Reg.Rat und Gymn.Dir. P. M. Wenger, in: 43. Programm … Seitenstetten … 1909, 1909; Die Exlibris des Stiftes Seitenstetten, in: Österr. Exlibris-Ges., 8. Jb., 1910; Die Supralibros des Stiftes Seitenstetten, ebenda, 9. Jb., 1911; Ueber alte und neue Exlibris, in: Stud. und Mitt. zur Geschichte des Benediktiner-Ordens und seiner Zweige, NF 4, 1914; Inschriften auf Exlibris, ebenda, NF 5, 1915; Die Exlibris und Supralibros des Benediktinerstiftes Lambach, in: Österr. Exlibris-Ges., 13. Jb., 1915; J. Schöner, ebenda, 14. Jb., 1916; Exlibris des Stiftes Michaelbeuern, ebenda, 15. Jb., 1917; Schulrat P. U. Sigl, 1917; usw. – Nachlaß, Stiftsarchiv Seitenstetten, NÖ.
L.: St. Pöltner Ztg., 25. 3., 1. 4. 1920 (Beibl.); Krackowizer; Stud. und Mitt. zur Geschichte des Benediktiner-Ordens und seiner Zweige, NF 9, 1920, S. 333f.; P. K. Habert, in: LIV. Programm des Stiftsgymn. der Benediktiner zu Seitenstetten … 1920, 1920; A. Loehr, in: Österr. Geschichtswiss. der Gegenwart in Selbstdarstellungen 1 (= Schlern-Schriften 68), 1950, S. 52; I. Zibermayr, ebenda, 2 (= Schlern-Schriften 69), 1951, S. 246; W. Bauer, in: Mitt. des Oö. LA 3, 1954, S. 19ff., auch in: Bote aus Seitenstetten, F. 34, 1955, S. 65f.; Bibliographie der dt.sprachigen Benediktiner 1880–1980, 1 (= Stud. und Mitt. zur Geschichte des Benediktiner-Ordens und seiner Zweige, Erg.Bd. 29/1), 1985, S. 344; UA Innsbruck, Tirol.
(B. Wagner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 51, 1995), S. 1f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>