Schönberger, Benno (1863-1930), Pianist

Schönberger Benno, Pianist. Geb. Wien, 12. 9. 1863; gest. Wisborough Green, Sussex (Großbritannien), 9. 3. 1930. Stud. 1872–80 am Wr. Konservatorium der Ges. der Musikfreunde bei Anton Door (Klavier), Bruckner (Kontrapunkt) und Robert Volkmann (Komposition), später auch bei Liszt. Bereits mit 11 Jahren spielte er mit dem Hellmesberger-Quartett. 1878 machte S. eine Tournee durch Rußland, Deutschland, Österr. und Belgien. 1880–85 lehrte er in Wien, 1886 reiste er nach Schweden und anschließend nach London, wo er im Jänner 1887 erstmals als Solist auftrat und sich in der Folge niederließ. S. gehörte zu den angesehensten Pianisten Londons und unterrichtete auch an der Royal Acad. of Music. 1894 war er in Amerika, später unternahm er Konzertreisen in Europa und England, auch als Dirigent einer reisenden Opernges. Er war mit der Tochter des engl. Gen. Sir Henry Tuson verheiratet.

W.: 3 Sonaten, 3 Rhapsodien, Bolero, Polonaise, alle für Klavier; ca. 40 Lieder; usw.
L.: The Times, 10., Neues Wr. Journal und NWT, 29. 3. 1930; Baker, 4. und 5. Aufl.; Grove, 1954; Jahres-Ber. des Conservatoriums der Ges. der Musikfreunde in Wien … (1872/73–1879/80), 1873–80; W. Niemann, Meister des Klaviers, (1919), S. 106; Monthly Musical Record, 1930, S. 117; Jb. der Musikbibl. Peters 37, 1931, S. 85.
(Th. Antonicek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 51, 1995), S. 51
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>