Schönberger, Victor von (1844-1893), Exportkaufmann und Handelsrepräsentant

Schönberger Victor von, Exportkaufmann und Handelsrepräsentant. Geb. Prag, Böhmen (Praha, Tschechien), 17. 8. 1844; gest. Wien, 26. 7. 1893. Sohn von Franz Anton S., Bruder von Hugo (beide s. d.) und Richard S. (s. u. Franz Anton S.). Nach Besuch von Realschule und Handelsakad. in seiner Heimatstadt absolv. S. eine kaufmänn. Lehre, zunächst im väterl. Geschäft, 1860–68 in verschiedenen Londoner und Hamburger Handelshäusern. Im Begriffe, sich in Prag zu etablieren, wurde er 1868 vom Handelsmin. zum „fachmännischen Begleiter und Berichterstatter“ für die Metallind., dann für Kurzwaren, der unter der Leitung von Admiral A. Frh. v. Petz (s. d.) stehenden österr. Expedition nach Ostasien und Südamerika bestellt, wobei er sich u. a. bei der Durchführung der österr. Warenausst. in Shanghai und Yokohama bewährte. Als Folge dieser Reise, die ihm Gelegenheit zu vielfältigen Kontakten mit den Ländern und Märkten des pazif. Raumes, u. a. mit Siam (Thailand) und den Sandwich-Inseln, bot, wurde S. nicht nur mit in- und ausländ. (thailänd. und hawaiian.) Orden ausgez., sondern er übernahm 1871 auch die konsular. Vertretung des Kg.Reichs Hawaii in Österr., wobei er später bes. beim Besuch Kg. Kalakauas in Wien (1881) hervortrat. Ferner arbeitete er nicht nur an dem von K. Scherzer (s. d.) hrsg. offiziellen Expeditionsber. („Fachmännischer Bericht über die österreichisch-ungarische Expedition nach Siam, China und Japan …“, 1872, 2. Aufl. unter geändertem Titel 1873) mit, sondern suchte die gewonnenen Erfahrungen und internationalen Kontakte auch für das ab 1870 gem. mit seinem Bruder Hugo geführte Export- und Commissionsgeschäft „Gebrüder Schönberger“ zu nutzen. Für die Wr. Weltausst. 1873 zum Ausst.Koär. für Siam und Hawaii ernannt, war S. in deren Rahmen auch für die chines. Verzollbehörde tätig. Aufgrund seiner hervorragenden Erfahrungen, v. a. auf dem Gebiet des Ostasienhandels, wurde er zum österr. Gen.Koär. für die Weltausst. in Sydney (1879/80) und Melbourne (1880/81) ernannt, wobei seine wesentlichsten Agenden in der Vertretung gegenüber den austral. Behörden, in der organisator. Betreuung der österr. Ausst.Beitrr. sowie in der kommerziellen Vertretung jener österr. Aussteller bestanden, die sich keine eigene kaufmänn. Repräsentanz leisteten. Obwohl vorwiegend nur auf eigene finanzielle Mittel gestützt, gelang es ihm dabei, die österr. Ind. äußerst vorteilhaft zu präsentieren. In dem von ihm zusammengestellten Ausst.-Ber. bietet S. eine umfassende und präzise Darstellung der geograph., bes. aber der handelspolit. Gegebenheiten des Fünften Kontinents und vermittelt, indem er neben eigener Anschauung v. a. ausführl. statist. Material verarbeitet, wichtige Einblicke in die wirtschaftl. Strukturen der austral. Kolonien. In Würdigung seiner Verdienste bei diesen Ausst. wurde S., der bereits 1872 mit dem Ritterkreuz, 1873 mit dem Komturkreuz des Franz Joseph-Ordens ausgez. worden war, für die Erhebung in den Adelsstand vorgeschlagen (aus formalen Gründen erst 1892 durchgeführt). Für die Weltausst. in Chicago (1893) als Juror vorgesehen, mußte er jedoch aus gesundheitl. Gründen – die zahlreichen Reisen dürften ihm phys. stark zugesetzt haben – ablehnen.

W.: Ber. über die internationalen Weltausst. in Sydney und Melbourne 1879–81 nebst einer hist., geograph. und statist. Skizze über die Colonien Australiens, 1882.
L.: N. Fr. Pr., 26. 7. 1893 (Abendausg.); Großind.Österr. II, Bd. 3, P. XIII; Orden-Ritter Album. Franz-Josef-Orden, hrsg. von F. Schilling, (1889) (mit Bild); P. Pantzer, Das Japan-Tagebuch von K. Ritter v. Scherzer (1869) (= Habil.Schrift zu ausgewählten Bereichen der Literatur und Geschichte Japans 2), 1986, S. 26, 79, 95, 118, 159; O. Thaiyanan, Die Beziehungen zwischen Thailand (Siam) und Österr.-Ungarn (1869–1917/19), phil. Diss. Wien, 1986, S. 55, 312 (mit Bild), auch (= Diss. der Univ. Wien 184), 1987; K. R. Wernhart, Der Kg. von Hawaii in Wien 1881, 1987, passim; AVA, HHStA, KA, WStLA, alle Wien.
(E. Lebensaft – J. Mikoletzky)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 51, 1995), S. 53f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>