Schöney (Schoeney, Shöney, Shoney), Lazarus (1838-1914), Mediziner und Naturwissenschaftler

Schöney (Schoeney, Shöney, Shoney) Lazarus, Mediziner und Naturforscher. Geb. Budapest (Ungarn), 18. 10. 1838; gest. New York, N.Y. (USA), 18. 2. 1914. Stud. an der Univ. Prag Phil., Theol. sowie Naturwiss., u. a. Physiol. und Embryol. bei Purkyně (s. d.), und wurde 1857 zum Dr. phil. prom. 1860 wanderte er in die USA aus und stud. ab 1861 Med. an der Univ. von Pennsylvania, 1864 Dr. med.; 1862–65, während des Sezessionskrieges, Militärarzt bei der Armee der Nordstaaten, kehrte er nach Europa zurück und soll seine Stud. bis 1868 an den Univ. Paris und Berlin fortgesetzt haben, worauf er wieder in die USA ging und sich nach anfängl. Tätigkeit am Lincoln General Hospital in Washington in New York niederließ. Dort wurde er zum Prof. für Pathol. und klin. Mikroskopie am New York Eclectic Medical College bestellt. S., der sich auch mit semit. Sprachen und Literatur beschäftigte, war mit der Naturwissenschafterin Theodosia Fowler (geb. 1871) verehel. Mitgl. mehrerer gel. Ges., veröff. er v. a. histolog. Stud., die in Lehrbücher Aufnahme fanden und ihm die Ernennung zum Fellow der New York Acad. of Sciences eintrugen.

W.: Ueber den Ossificationsprocess bei Vögeln …, in: Archiv für Mikroskop. Anatomie 12, 1876; Beitrr. in C. Heitzmann, Histology, 1883; usw.
L.: Who’s Who in America, 1899–90, 1908–09; American Men of Science, 2. Aufl. 1906; J. H. Barnhart, Biographical Notes upon Botanists 3, 1965.
(F. Hillbrand-Grill)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 51, 1995), S. 69f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>