Schönhoff, Leopold (1853-1908), Journalist

Schönhoff Leopold, Journalist. Geb. Wischau, Mähren (Vyškov, Tschechien), 1853; gest. Wiesbaden, Preußen (Deutschland), 2. 5. 1908. Angebl. aus einer bayr. Bauernfamilie stammend, besuchte S. eine Zeitlang das Priesterseminar, wandte sich jedoch dann der journalist. Laufbahn, vorerst als polit. Publizist in Teplitz (Teplice), zu; im Nationalitätenkonflikt verteidigte er den dt. Standpunkt. Er vertrat aber durchaus auch fortschrittl. sozialist. Ansichten, weshalb er als „Sozialdemokrat außerhalb der Partei“ bezeichnet wurde; später näherte er sich immer mehr bürgerl. Anschauungsweisen, ohne jedoch seine sozialdemokrat. Positionen zu verleugnen. Vermutl. in der zweiten Hälfte der 80er Jahre ging S. nach Berlin, wo er sich bessere berufl. Entfaltungs- und Aufstiegsmöglichkeiten erhoffte, konnte sich aber erst allmähl. gesicherte materielle Verhältnisse erarbeiten. Er war Theater- und Kunstkritiker sowie Buchrezensent für verschiedene Ztg. (wie den sozialdemokrat. „Vorwärts“, den „Tag“, die „Frankfurter Zeitung“ und die „Freisinnige Zeitung“) und Z. („Der Kunstwart“), behandelte aber auch die sozialen Probleme seiner Zeit. In der anonym erschienenen Broschüre „Die moralische Heilsarmee in Berlin“ setzte er sich mit der doppelbödigen Moral konservativer Gesellschaftskreise etwa im Zusammenhang mit der Prostitution auseinander. Wegen seines knappen und treffsicheren Stils und seines vorsichtig abwägenden, dabei pointierten Urteils sprachen ihm viele den ersten Rang unter den Berliner Kritikern zu. Allerdings rief seine gelegentl. Schroffheit auch Widerspruch hervor und brachte ihm den Vorwurf der Einseitigkeit ein. Eine Auswahl seiner 1889–99 in der „Frankfurter Ztg.“ veröff. Theaterkritiken gab S., der für das moderne Theater eintrat, 1900 unter dem Titel „Kritische Theaterbriefe“ heraus; sie spiegelt die Entwicklung des Berliner Theaterlebens in einem Zeitraum von zehn Jahren wider.

W.: Krit. Theaterbriefe (10 Jahre Berliner Theater), 1900; Die moral. Heilsarmee in Berlin, o. J.; usw. Hrsg.: Der nationale Nothstand der Dt. in Oesterr. Klagen und Anklagen der dt. Volksvertreter im österr. Parlamente wider das „System Taaffe“, gem. mit K. Pröll, (1885).
L.: Der Tag (Berlin), 3., Vorwärts, 5., Frankfurter Ztg. und Handelsbl., 6. und Voss. Ztg., 7. 5. 1908; Das literar. Echo, 10, 1908, S. 1248; Der Kunstwart 21, 1908, S. 300f.; Biograph. Jb. 13, 1910, Sp. 84; A. Schnitzler, Tagebuch 1903–08, 1991, S. 266f.; Mitt. Marianne Jacob, Berlin, Deutschland.
(M. Wenusch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 51, 1995), S. 87
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>