Scholtz, Gustav (1842-1925), Bischof

Scholtz Gustav, Bischof. Geb. Preschau/Eperjes, Oberungarn (Prešov, Slowakei), 1. 8. 1842; gest. Budapest (Ungarn), 12. 7. 1925. Evang. AB. Stud. Theol. in Preschau, 1865–66 an der Univ. Jena. 1866 ordiniert, wurde S. Hilfsprediger in Buda (Budapest) und wirkte 1868–73 als Pfarrer in Göllnitz/Gölniczbánya (Gelnica), ab 1873 in Budapest. Ab 1894 Generalnotar des Kirchendistrikts Bánya, ab 1905 Superintendent von Budapest, 1906 Bischof des Kirchendistrikts Bánya. Neben vielen öff. Ämtern hatte S. den Posten des Generalsekretärs, später des Präs. der Luther-Ges. in Ungarn inne. Er veröff. Predigten und Ansprachen in der theolog. Z. „Kalászok az élet kenyeréhez“ (Ähren zum Brot des Lebens) und gab gem. mit József Farkas die R. „Protestáns Népkönyvtár“ (Protestant. Volksbibl.) heraus.

L.: Pesti Hírlap, 1906, n. 241; Vasárnapi Újság, 1906, n. 35 (mit Bild); Révai; Szinnyei; Slovenský biografický slovník 5, 1992; E. Koren, A Budai Evang. Egyházközség története, o. J. (Manuskript).
(S. Ladányi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 122f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>