Scholtz (Scholcz, Šolc, Sóltz, Šoltz), (Paul) Julius (1837-1913), Forstfachmann

Scholtz (Scholcz, Šolc, Sóltz, Šoltz) (Paul) Julius, Forstfachmann. Geb. Zipser Neudorf/Igló, Oberungarn (Spišská Nová Ves, Slowakei), 1. 3. 1837; gest. Budapest (Ungarn), 16. 9. 1913. Kaufmannssohn; evang. AB. Einer 1666 nob. Familie entstammend, stud. er nach Schulbesuch in Zipser Neudorf, Rosenau/Rozsnyó (Rožňava) sowie Käsmark/Késmárk (Kežmarok) 1859–61 als o. Forstzögling an der Berg- und Forstakad. Schemnitz/Selmeczbánya (Banská Štiavnica) und legte 1862 die Staatsprüfung für Forstwesen ab. 1862–69 Forstbeamter an verschiedenen Orten der heutigen Slowakei, 1869–71 in Diosgyőr, wurde er 1871 Hilfsprof. an der Berg- und Forstakad. Schemnitz, 1872 Prof. für Waldregulierung sowie Leiter der Forstabt. und 1878 Vizedir. der Anstalt. Wegen Differenzen mit dem Dir. ging er 1891 als Forstdir. nach Máramarossziget (Sighetul Marmaţiei), kam aber schon 1895 als Leiter der Forstabt. in das ung. Landwirtschaftsmin. in Budapest, avancierte 1897 zum Landeshauptforstmeister Ungarns und trat 1904 i. R. S., ein ausgez. Lehrer, las über Waldaufnahme, Taxation, Forstwirtschaftsplanung, Waldberechnung und -regulierung sowie Statistik und Geschichte der Wald- und Forstwirtschaft und verf. Hdbb. sowie zahlreiche wiss. Abhh. Auch um Standesinteressen und öff. Belange bemüht, zählte er 1866 zu den Gründungsmitgl. des ung. Forstver. „Országos Erdészeti Egyesület“, dessen Verwaltungsausschuß er dann angehörte, sowie 1892 zu den Initiatoren des Internationalen Bundes der Forstforschungsorganisationen, war 1882–91 Mitgl. des Äußeren Rats der Stadt Schemnitz wie auch Funktionär der Evang. Kirche AB. Als großer Förderer der Studenten stand er als erster Präs. ferner dem 1871 gegründeten Akadem. Hilfsver. vor. S., einer der bedeutendsten Vertreter des ung. Forstwesens, machte sich v. a. auch um die Reorganisation der Berg- und Forstakad. Schemnitz verdient.

W.: Az erdőbecsléstan kézikönyve (Hdb. der Waldwertveranschlagung), gem. mit L. Fekete, 1882, 2. Aufl. 1893; Erdészeti statisztika (Statistik des Forstwesens), 1883; zahlreiche Abhh. in Erdészeti Lapok; usw.
L.: M. Életr. Lex.; Pallas; Szinnyei; Erdészeti Lapok, 1913, S. 817ff. (mit Bild); I. Hiller, in: Zborník prác Lesníckeho, drevárskeho a pol’ovníckeho múzea 10, 1979, S. 145, 147, 156; J. Urgela, Dejiny lesníckeho školstva a vedy na Slovensku, 1985, S. 125, 135f., 139f., 151, 153, 175, 203 (mit Bild); Slovenský biografický slovník 5, 1992; Štátny oblastný archív (Staatl. Gebietsarchiv), Levoča, Slowakei.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 123
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>