Schram (Schramm), Wilhelm Karl (1850-1925), Historiker und Bibliothekar

Schram (Schramm) Wilhelm Karl, Historiker und Bibliothekar. Geb. Troppau, österr. Schlesien (Opava, Tschechien), 24. 4. 1850; gest. Brünn (Brno, Tschechien), 12. 12. 1925. Sohn eines Grundentlastungsbeamten und späteren Rechnungsrats. Stud. nach Absolv. des Gymn. in Brünn 1869–72 sowie 1874–75 Geschichte, klass. Philol. und Germanistik an der Univ. Wien und wurde 1885 an der Univ. Graz zum Dr. phil. prom. 1875–79 als Supplent am Gymn. bzw. der Lehrerbildungsanstalt in Brünn tätig, mußte er krankheitshalber den Schuldienst verlassen, kam 1884 als Kustosadjunkt an das Franzensmus. Brünn, wurde dort 1895 Kustos, 1899 Bibliothekar, 1909 Bibl.Dir. und trat 1919 i. R. S. fand in der ursprüngl. mit dem Mus. verbundenen Mähr. Landesbibl. Verwendung und machte sich um diese Institution vielfach verdient, v. a. anläßl. der 1907 erfolgten Übersiedlung sowie Neuaufstellung derselben. Er verwaltete auch die Bibl. des Dt. Ver. für die Geschichte Mährens und Schlesiens, in dem er 1886–95 daneben als Schriftführer des Ver.Ausschusses fungierte. Vielseitig begabt, sammelte er selbst Porträts und veröff. mehrere Bibl.-Kat. sowie zahlreiche Abhh. über hist., kunsthist. und pädagog. Themen, von denen viele den mähr. Raum betreffen. In Vorträgen und Publ. förderte er die Mnemotechnik und suchte damit die Zahlen in hist. und geograph. Arbeiten leichter merkbar zu machen. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden, erfuhr er in- sowie ausländ. Ehrungen, wurde u. a. 1899 k. Rat, Korrespondent der herald.-genealog. Ges. „Adler“ und wirkte als landesgerichtl. beeideter Sachverständiger für das Bibl.- und Kupferstichfach. S. trug wesentl. zu Erforschung und Erhaltung mähr. Kulturgüter bei.

W. (s. u. Meine literar. Tätigkeit …): L. Jahn, 1878; Lehrbuch der Mnemonik, (1880), 2. Aufl. 1910; Dt. Literaturgeschichte …, 1881; Brünner Chronik (1000 bis 1850), 1885; Kat. der Bibl. der hist.-statist. Section der mähr.-schles. Ges. zur Beförderung des Ackerbaues …, 1885, Nachträge 1894–1902; Cat. der Bibl. des Franzens-Mus. …, (5.–8.) Nachtrag, 1886–96; Kat. der Hss. des Franzens-Mus. in Brünn, 1890; Verzeichniss mähr. Kupferstecher aus der Zeit vom Jahre 1480 bis zur Gegenwart, in: Mitth. des Mähr. Gewerbe-Mus. in Brünn, 1895, auch selbständig; Neue urkundl. Beitrr. zur Geschichte der Stadt Brünn, 1897; Ein Buch für jeden Brünner, 5 Tle., 1901–05; Vaterländ. Denkwürdigkeiten, 2 Bde., 1906–07; Meine literar. Tätigkeit in den letzten 35 Jahren (1876–1910), 1910 (mit Bild, biograph. Einleitung und Werksverzeichnis); Abhh. in Z., v. a. in Z. des mähr. Landesmus.; usw. Hrsg.: Bilder aus mähr. Vergangenheit, 1903; Mähr. Magazin für Biographie und Kulturgeschichte 1, 1908; usw.
L.: Tagesbote (Brünn), 29. 11. (selbstbiograph.), 15. 12. 1925; Heimat (Linz), 16. 4. 1960; Kosch; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart 3, 1889, 5, 1892; Z. des dt. Ver. für die Geschichte Mährens und Schlesiens 28, 1926, H. 2, S. 74; F. Jaksch, Lex. sudetendt. Dichter und ihrer Werke …, 1929; J. W. König, Das Schrifttum des Ostsudetenlandes, 1964; H. Partisch, Österr. aus sudetendt. Stamme 7 (= Forschungs- und Kulturstelle der Österreicher aus dem Donau-, Sudeten- und Karpatenraum. Wiss. R. 12), 1970, S. 42; P. Buhl, Troppau von A-Z, 1973; Mähr.-Schles. Heimat 20, 1975, S. 122f.; R. Hemmerle, Sudetenland-Lex., 4. Aufl. 1992, S. 399; Mitt. Richard Meister (†), Wien.
(G. Ludwig)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 163f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>