Schreckenthal, Hannes (Hans) (1873-1930), Politiker und Gutsbesitzer

Schreckenthal Hannes (Hans), Politiker und Gutsbesitzer. Geb. Klagenfurt (Kärnten), 29. 11. 1873; gest. Graz (Stmk.), 30. 5. 1930. Sohn eines Gutsbesitzers. S., der später den elterl. Gutsbetrieb übernehmen sollte, war zunächst im Bankwesen beim Wr. Bank-Ver. tätig, wo er bis 1902 dessen Expositur in Wr. Neustadt leitete und danach Prokurist, ab 1904 Dirigent und 1906–12 Dir.Stellv. der Filiale in Graz war. 1912 bis 1914 war er als Grazer Gmd.Rat auch polit. aktiv. Am Ersten Weltkrieg nahm S. zuletzt als Lt. der Res. teil. Sein bes. Augenmerk als Politiker galt den Fragen der Landwirtschaft. S. war Ende 1918 Gründungsmitgl. des Dt. Bauernbundes für Stmk., der bei den folgenden Wahlen unter der Bezeichnung Steir. Bauernpartei antrat. Nach erfolgloser Kandidatur für die Konstituierende Nationalversmlg. wurde S. 1919 als Mitgl. der Steir. Bauernpartei, die ab 1920 Deutschösterr. Bauernpartei hieß und 1922 im Landbund für Österr. aufging, in den stmk. Landtag gewählt. Dort war er u. a. im Sonderausschuß zur Ausarbeitung der Landesverfassung tätig. Ab 1923 stellv. Landtagspräs. und Präs. der Agrarbank AG, legte er 1926 aufgrund von Unvereinbarkeitsvorwürfen im Zusammenhang mit dem Verkauf von ihm gehaltener Aktien an die stmk. Landesregierung sein Mandat nieder und schied aus dem Landtag aus. Nach der Einbringung der Agrarbank in die Bank für Stmk. übernahm er dort die Position eines geschäftsführenden Vizepräs. S. war ferner Bgm. von Trofaiach (1919–30) und stellv. Präs. und Aufsichtsrat im Landwirteverband. Daneben hatte er verschiedene Verwaltungsratsposten in der steir. Wirtschaft, so bei der Ersten Grazer Actien-Brauerei vormals Franz Schreiner & Söhne, bei der Wechselseitigen Brandschaden-Versicherungsanstalt in Graz oder bei der Arbeiter-Unfallversicherung, inne. Kurz vor seinem Tod erhielt S. den Titel Ökonomierat.

L.: Bauernstimmen. Organ des Landbundes für Oesterr., 3. 10. 1926; Tagbl. (Graz), Tagespost (Graz) und N. Fr. Pr., 31. 5., Tagespost (Graz), 1., 2., Tagbl. (Graz), 3., Landbund-Stimmen, 7. 6. 1930; Compass. Finanzielles Jb.: Personenverzeichnis 63, 1930; W. H. Hubbard, in: Hist. Jb. der Stadt Graz 4, 1971, S. 43; A. Seebacher-Mesaritsch, Trofaiach. Heimatbuch zur Stadterhebung, (1979), S. 76, 99; Großdt. Parteiarchiv im AdR, Wien.
(D. A. Binder)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 183
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>