Schréder (Schretter), Rudolf (Rezső) (1826-1888), Hüttenfachmann und Metallurge

Schréder (Schretter) Rudolf (Rezső), Hüttenfachmann und Metallurge. Geb. Altsohl/Zólyom, Oberungarn (Zvolen, Slowakei), 16. 4. 1826; gest. Schemnitz/Selmeczbánya, Oberungarn (Banská Štiavnica, Slowakei), 14. 4. 1888. Sohn eines Handwerkers, Vater von Julius Aloysius S. (s. d.). Nach Mittelschulstud. in Neusohl (Banská Bystrica) und Waitzen (Vác) stud. S. 1846–50 an der Berg- und Forstakad. in Schemnitz. Ab 1851 war er Bergpraktikant in Neusohl (Banská Bystrica) und Schemnitz, ab 1853 Hütteninsp. und Leiter der Schwarzkupferamalgamierung in Schmöllnitz/Szomolnok (Smolník). Als solchem gelang es S., die von Jean Bapt. Boussingault entwickelte Methode der Schwarzkupferamalgamierung zu verbessern und im Silberabsonderungsverfahren in den Flammöfen durch niedrigere Temperaturen wesentl. geringere Verluste an Silber zu erzielen. 1856 wurde er Hüttenkontrollor in Neusohl, 1858 Insp. und 1861 Verwalter der Silberhütten in Scharnowitz (Žarnovica), wo er insbes. bei der Anreicherung von Blei Erfolge erzielen konnte. Ab 1870 Prof. der Metallurgie an der Berg- und Forstakad. in Schemnitz, trug er auch über Hüttenwesen und Münzprägung vor, stellte Versuche im Bereich der Kupferverarbeitung, der Silberabsonderung und des Verfahrens zur Gewinnung von Kupfervitriol an und befaßte sich mit der Konstruktion der Schüröfen zur Röstung der Bleierze. Gem. mit Hugo Kubatska erstellte er auch eine Terminol. seines Faches. S., der 1872 zum Bergrat, 1887 zum Oberbergrat ernannt wurde, trat 1887 i. R.

W.: Fémkohászati műszavak (Terminol. der Metallhüttenkde.), gem. mit H. Kubatska, in: Bányászati és Kohászati Lapok 10–12, 1877–79; usw.
L.: M. Életr. Lex.; Bányászati és Kohászati Lapok 21, 1888, S. 73f.; J. Pauer, A selmeczbányai Bányászati és Erdészeti Akad. Története, 1896, S. 115ff.; Technické noviny 24, 1976, n. 16, S. 2; J. Tibenský, Priekopníci vedy a techniky na Slovensku, 1988, S. 688; R. Rudolf – E. Ulreich, Karpatendt. Biograph. Lex., 1988; Slovenský biografický slovník 5, 1992; Slovenský ústredný banský archív (Slowak. zentrales Bergbauarchiv), Banská Štiavnica, Slowakei.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 185
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>