Schreiber, Franz (1870-1942), Jurist

Schreiber Franz, Jurist. Geb. Wien, 29. 3. 1870; gest. ebenda, 26. 8. 1942. Stud. nach dem Besuch des Akadem. Gymn. 1889–94 an der Univ. Wien Jus; 1895 Dr. jur. Er trat 1895 als Auskultant beim Oberlandesgericht Wien in den Justizdienst, legte 1897 die Richteramtsprüfung ab, wurde 1911 Bez.Richter, 1912 LGR; 1918 Vizepräs. des Landesgerichts für Zivilrechtssachen Wien. 1920 zum Präs. des neugeschaffenen Landesgerichts für Strafsachen Wien II ernannt, besorgte S. die Einrichtung dieses Gerichtshofes und die Überleitung der Militärgerichtsbarkeit in die Ziviljustiz in hervorragender Weise, wobei es ihm gelang, die zum größten Tl. aus dem Militärauditorenstand stammenden Richter in kurzer Zeit in ihre neue Funktion einzuführen. Als Präs. des Landesgerichts für Zivilrechtssachen Wien auf einen der wichtigsten Posten bei den Gerichtshöfen 1. Instanz berufen (1928), leitete er diesen größten österr. Gerichtshof bis zu seiner Pensionierung 1935.

L.: Österr. 1918–34, (1935), S. 325 (mit Bild); Österr. Richterztg. 29, 1936, S. 10; AdR, UA, beide Wien.
(R. Harlfinger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 190
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>