Schreiblmayr, P. Petrus (Ignatz); Ps. Graphoeconomus (1840-1902), Historiker und Ordensangehöriger

Schreiblmayr P. Petrus (Ignatz), OCist, Ps. Graphoeconomus, Kleriker und Historiker. Geb. Wildberg (Kirchschlag b. Linz, OÖ), 19. 7. 1840; gest.Schlierbach (OÖ), 19. 8. 1902. Müllersohn. Trat nach Absolv. des Staatsgymn. in Linz 1862 als Novize in das Zisterzienserstift Schlierbach ein, stud. 1863–67 an der Theolog. Lehranstalt in St. Florian, legte 1866 die feierl. Profeß ab und erhielt 1867 die Priesterweihe. Nach kurzer Tätigkeit an der Stiftspfarre kam er 1871 als Seelsorger nach Kirchdorf a. d. Krems, kehrte 1892 wegen eines Gehörleidens in das Stift zurück und wirkte in der Folge als Archivar und Bibliothekar. Er ordnete den Urkundenfundus, faßte Regesten ab und erschloß die übrigen Bestände. Schon vorher auch mit hist. Publ. befaßt, schrieb er zahlreiche Abhh., u. a. über alte Verkehrswege, Orts- und Flurnamen, sowie eine auf intensiver Quellenarbeit basierende Geschichte der Pfarre Kirchdorf, in der er auch weltl. Belange behandelte und damit eigentl. eine Geschichte des Ortes vorlegte. Zuletzt war er mit der Fortführung der Stiftsgeschichte vom Beginn des 19. Jh. an betraut, die er jedoch nicht mehr vollenden konnte. Durch seine intensive Forschertätigkeit wurde er zum Geschichtsschreiber des Oberen Kremstales.

W.: Chronik der Pfarre Kirchdorf im Kremsthal, 1883; St. Georgenberg im Kremsthale, in: OÖ Pressver.Kal. 1890, o. J.; Abhh. in Ztg. und Z.; Geschichte Schlierbachs 1803–50, Manuskript, Stift Schlierbach, OÖ; usw.
L.: Linzer Volksbl., 21. und 24. 8., Kremsthal-Bote, 24. 8. 1902; Krackowizer; L. Guppenberger, Bibliographie des Clerus der Diözese Linz … 1785–1893, 1893; J. Harter, Das Cisterzienserstift Schlierbach, 1914, S. 15.
(F. Hillbrand-Grill)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 200f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>