Schreier (Schreyer, Shreier), Uri Schrage Feiwel HaLevi (1819-1898), Rabbiner

Schreier (Schreyer, Shreier) Uri Schrage Feiwel HaLevi, Rabbiner. Geb. Bohorodczany, Galizien (Bohoradčany, Ukraine), 1819; gest. ebenda, 22. 11. 1898. Sohn eines Rabb.; mos. Von den bekanntesten Rabb. Galiziens ausgebildet, folgte S. 1861 seinem Vater als Rabb. von Bohorodczany nach und gab eine Reihe von halach. Werken heraus, die ihm große Anerkennung eintrugen. Er gehörte zu den ältesten und angesehensten Rabb. Galiziens, die Herzl (s. d.) für seine Ideen gewinnen konnte. Er war Mitbegründer der „Ahawat Zion“ in Tarnów, eines Ver., der sich die Besiedlung Palästinas zum Ziel gesetzt hatte, und übernahm deren Ehrenvorsitz. Er bereiste ganz Galizien, um als Redner in Volksversmlgg. für die zionist. Idee zu werben, und setzte sich für einen Ausgleich zwischen verschiedenen Richtungen des Zionismus ein.

L.: Enc. Jud. (s. Shreier Feiwel); HaMagid, 24. 11. 1898, S. 1; N. Z. Friedmann, Otsar ha-Rabanim – Rabbis’ Enc., 1975; Entsyklopedya shel ha-tsionut ha-datit – Enc. of Religious Zionism, hrsg. von R. Yitzchak, 5, 1983, Sp. 840ff.
(A. L. Staudacher)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 203f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>