Schreyber (Schreiber), Franz Sal. (Joseph Carl) von (1796-1874), Botaniker und Theologe

Schreyber (Schreiber) Franz Sal. (Joseph Carl) von, CanReg, Theologe und Botaniker. Geb. Wien, 5. 11. 1796 (Taufdatum); gest. Klosterneuburg (NÖ), 17. 6. 1874. Sohn eines nö. Landschafts- und Herrenstandssekretärs. Trat 1815 in das Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg ein, stud. dann an der Theolog. Hauslehranstalt, legte 1818 die feierl. Profeß ab und wurde 1820 zum Priester geweiht. Anschließend lehrte er bis 1858 Altes Testament sowie oriental. Sprachen an der Hauslehranstalt des Stiftes. Daneben verwaltete er 1828–52 die reiche Stiftsbibl., deren Übersiedlung in einen 1834–37 errichteten, durch ihn betreuten Neubau er leitete und sich dabei auch um Revision sowie Neuaufstellung verdient machte. Ferner trug er zur weiteren Erhaltung der durch Feuchtigkeit und Bücherschädlinge angegriffenen Hss. und Wiegendrucke bei. Er ersetzte die alten Einbände der ca. 1.200 Werke durch neue, sorgte jedoch für die Verwahrung vorher dafür verwendeter Fragmente und Beschläge. S. betätigte sich auch als Botaniker, publ. zwar nichts, legte aber vielbeachtete Herbarien an und galt v. a. als einer der besten Kenner der Wienerwald-Flora.

L.: Wurzbach (s. u. Schreiber Simon); H. J. Zeibig, in: AfÖG 3, (1850), S. 277; A. Neilreich, in: Verhh. des zoo-log.- botan. Ver. in Wien 5, 1855, S. 64; B. (Xernik), Die Wiss. und das Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg, 1900, S. 60; V. O. Ludwig, Klosterneuburg, 1951, S. 154ff. (über Bibl.Neubau); B. Cernik, Das Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg, 2. Aufl. (1958), S. 81f., 84f.; R. Steinbach, Österr. Botaniker des 19. Jh., die nicht an Hochschulen wirkten, phil. Diss. Wien, 1959, S. 45f.; Stiftsarchiv Klosterneuburg, NÖ.
(F. Röhrig)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 52, 1997), S. 220f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>