Schrödl, Leopold (1841-1908), Bildhauer

Schrödl Leopold, Bildhauer. Geb. Wien, 7. 7. 1841; gest. ebenda, 5. 12. 1908. Sohn von Norbert Michael, Bruder von Norbert, Neffe von Anton S. (alle s. d.). Bedingt durch die zahlreichen Reisen seines Vaters, lernte S. bereits in früher Jugend zahlreiche Städte Europas kennen. Seine ersten künstler. Anleitungen erhielt er 1852 in St. Petersburg durch den russ. Hofmaler Michael v. Zichy. Infolge der Übersiedlung seines Vaters nach Paris besuchte S. 1854/55 die Modellierklasse der Pariser Akad. Aber schon kurz darauf verlegte der Vater seinen Wohnsitz nach Frankfurt a. Main, wo S. 1855/56 vorerst Privatunterricht in Bildhauerei von dem mit seinem Vater befreundeten Eduard Schmidt von der Launitz erhielt. 1856–58 stud. er am Städel’schen Kunstinst. bei Johann Nep. Zwerger und Johannes Christian Dielmann und setzte seine Stud. 1858–61 in Dresden an der Kgl. Akad. bei Ernst Friedrich August Rietschel fort. 1861 übersiedelte er nach Wien, 1863–65 hielt er sich, finanziert durch ein Rom-Stipendium, in Italien auf, 1866 in Paris. Ab 1867 wieder in Wien, arbeitete S. als Mitarbeiter bei den Bildhauern Victor Tilgner und Rudolf Weyr mit, 1894–1908 war er Ass. an der Akad. der bildenden Künste in Wien, wo er zeitweise die Klasse für Bildhauerei leitete. In dieser Zeit schuf er eine Grillparzer-Büste für das Hofburgtheater, ein Grillparzer-Monument in Baden, die Bildnisbüste des Nikolaus Joseph v. Jacquin für die Arkaden der Univ. Wien und ein Bildnisrelief von E. Fenzl (s. d.) für den Botan. Garten. Ferner wirkte er an der skulpturellen Ausschmückung des Naturhist. Mus. in Wien mit.

L.: Eisenberg, 1893, Bd. 1; Thieme–Becker; Wurzbach (s. u. Schrödl Nobert); N. Schrödl. Ein Künstlerleben im Sonnenschein, zusammengestellt von E. Schrödl (= Frankfurter Lebensbilder 5), 1922, passim; W. Wagner, Die Geschichte der Akad. der bildenden Künste in Wien (= Veröff. der Akad. der bildenden Künste in Wien, NF 1), 1967, S. 378, 415; Th. Maisel, Die Denkmäler im Arkadenhof der Univ. Wien, 1990, S. 12; F. Czeike, Hist. Lex. Wien 5, (1997); Archiv der Akad. der bildenden Künste, Wien; Archiv der Hochschule für Bildende Künste, Dresden, Deutschland.
(A. Gehart)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 53, 1998), S. 236
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>