Schubert, Ottokar; Ps. Lothar G. Wölfelin, O. S.-Schüttarschen (1867-1945), Politiker, Schuldirektor und Fachschriftsteller

Schubert Ottokar, Ps. Lothar G. Wölfelin, O. S.-Schüttarschen, Politiker, Schuldirektor und Fachschriftsteller. Geb. Bischofteinitz, Böhmen (Horšovský Týn, Tschechien), 22. 10. 1867; gest. Štítary, Tschechoslowakei (Tschechien), 4. 6. 1945. S. besuchte die Lehrerbildungsanstalt in Prag, stud. dann an der Bayr. biolog. Station in München und war auch Hörer an der dortigen Tierärztl. Hochschule. Danach unterrichtete er als Oberlehrer an der Volksschule in Schüttarschen (Štítary), deren Leitung er 1913 als Dir. übernahm. Zuvor Delegierter, war S. seit 1905 Ausschußmitgl. der Dt. Sektion des Landeskulturrats für Böhmen in Prag. Später fungierte er als ständiger Experte beim Landesfischereikomitee des Zentralkollegiums des Landeskulturrats. Nach dem Ersten Weltkrieg begann S. sein polit. Engagement im Bund der Landwirte, der Partei der sudetendt. Bauern. 1919–20 gehörte er der Landesparteileitung des Bundes an, legte diese Funktion aber nach seiner Wahl ins tschechoslowak. Parlament satzungsgemäß nieder. Bis 1929 Abg., gehörte er u. a. dem sozialpolit. und dem Landwirtschaftsausschuß an, galt aber auch als Experte für Schulfragen. S. betätigte sich auch als (Fach-)Schriftsteller; so veröff. er einige Publ. zum Fischereiwesen Böhmens, verf. daneben aber auch Arbeiten belletrist., hist. und polit. Inhalts.

W.: Die Radbusa und ihre Nebenläufe mit bes. Berücksichtigung der Fischerei-Verhältnisse (= Arbeiten der Dt. Sektion des Landeskulturrats für das Kg.Reich Böhmen 6), 1903; Die dt. Mark am Südmeer, gem. mit P. Pogatschnigg-Peinenbach, 1904, Neuaufl. 1910; Die Teichwirtschaft mit bes. Berücksichtigung der kleinbäuerl. Verhältnisse (= Smlg. Gemeinnütziger Vorträge 342), 1907; Die Fischereiverhältnisse des Flussgebietes der Miesa (= Publ. des Min. für Landwirtschaft 48), 1930; Beitrr. zur Geschichte unseres westl. heim. Sudetengaues mit bes. Berücksichtigung der Stadt Ronsberg, 1940; Fischereiliches aus vergangenen Tagen, 2. verb. und erweiterte Aufl., 1944; Beitrr. in Pilsner Ztg., Dt. Ztg. Bohemia, usw.
L.: Egerländer Biograf. Lex. 2; M. Urban, Zur Literatur Westböhmens, 1896; XIV. Ber. über die Tätigkeit der Dt. Sektion des Landeskulturrats für das Kg.Reich Böhmen 1905, 1906, S. 203; F. Wertheimer, Von dt. Parteien und Parteiführern im Ausland, 1927, S. 127; E. Gierach, Lebens- und Arbeitsbilder sudetendt. Lehrer 2, (1933), S. 135 (mit Bild); J. Cesar – B. Černý, Politika německých buržoazních stran v Československu v letech 1918–38, 1–2, 1962, s. Reg, bes. Bd. 2, S. 565; J. Weitzer, in: Jb. der Egerländer 1967, 14, (1966), S. 84; N. Linz, Der Bund der Landwirte in der Ersten Tschechoslowak. Republik (= Veröff. des Collegium Carolinum 39), 1982, s. Reg.; M. O. Balling, Von Reval bis Bukarest. Statist.-Biograph. Hdb. der Parlamentarier der dt. Minderheiten in Ostmittel- und Südosteuropa 1919–45, 1–2, 1991, s. Reg.; Collegium Carolinum, München, Deutschland.
(M. O. Balling)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 53, 1998), S. 276f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>