Schulek, Vilmos (Wilhelm) (1843-1905), Ophthalmologe

Schulek Vilmos (Wilhelm), Ophthalmologe. Geb. Pest (Budapest, Ungarn), 21. 4. 1843; gest. Budapest, 13. 3. 1905. Sohn von Augustinus (Ágoston) S. (s. u. Frigyes S.), Bruder von Frigyes S. (s. d.); evang. AB. Stud. ab 1860 Med. an der Univ. Wien, 1862/63 wahrscheinl. in Pest (Budapest), und wurde 1866 in Wien zum Dr. med. prom. Anschließend auf Stud.Reise in Berlin, Utrecht, London, Paris, in der Schweiz und an weiteren dt. Univ., arbeitete er 1867–72 als Ass. Arlts (s. e d.) an der Univ. Wien, wurde 1872 o. Prof. der Augenheilkde. in Klausenburg/Kolozsvár (Cluj-Napoca), 1874 an der Univ. Budapest, fungierte 1890/91 als Rektor und wurde 1904 emer. S. widmete sich bes. der operativen Augenheilkde., entwickelte mehrere neue Operationsmethoden, u. a. jene bei Doppelpupillen und für die tw. Entfernung pupillärer Schließmuskel, gestaltete den augenärztl. Unterricht aus, der auf seine Initiative hin für alle Med.Studenten obligat wurde, und entwarf auch die Pläne für den Bau der 1884 eröffneten Augenklinik. Da während seiner Leitung nicht nur die Studentenzahl beträchtl. anwuchs, sondern daneben die Zahl der stationär Kranken auf das zehn-, die der Ambulanzpatienten auf das 20fache anstieg, beantragte S. schon 1895 die erst 1908 verwirklichte Einrichtung einer zweiten Augenklinik. Jahrzehntelang red. er die in ung. Sprache erschienene ophthalmolog. Fachz. („Szemeszet“) und gab ein Publ.Organ in dt. Sprache heraus. Er veröff. mehr als 350 Arbeiten, durch die er, neben seinem prakt. Wirken, die Anerkennung der Fachwelt fand. K. u. Min.Rat, 1889 korr., 1902 o. Mitgl. der Ung. Akad. der Wiss., gilt er als Begründer der ung. ophthalmolog. Schule sowie der ung. augenärztl. Fachliteratur. Auch machte er sich um die regelmäßige Vermittlung neuer Erkenntnisse zwischen der ung. und der dt. Ophthalmol. verdient.

W.: A fénytörési és alkalmazkodássi rendellenességek tana (Die Lehre von den Anomalien der Refraktion und Akkomodation), in: Szemészet, 1869–70; Über einen compendiösen dioptr. Brillenkasten, in: Ber. über die 40. Versmlg. der Dt. Ophthalmolog. Ges. zu Heidelberg, 1871; Kórodai esetek (Klin. Fälle), in: Szemészet, 1872; Sphincterotomia pupillaris …, ebenda, 1874 (ung.), dt. in: Ung. Beitrr. zur Augenheilkde. 1, 1895; Közlemények az iridectomia koréből, in: Szemészet, 1882–83, dt.: Beitrr. zur Iridektomie, in: Albrecht v. Graefe’s Archiv für Ophthalmol. 28, 1882; Sphincterolysis anterior, in: Szemészet, 1892 (ung.), dt. in: Ung. Beitrr. zur Augenheilkde. 1, 1895; A szürke hályoy eltávolításának egy új, in: Szemészet, 1892, dt.: Über eine neue Methode der Entfernung des grauen Stares, in: Ung. Beitrr. zur Augenheilkde. 1, 1895; A pterygium növéséről, in: Szemészet, 1894, dt.: Zur Aetiol. des Pterygiums, in: Ung. Beitrr. zur Augenheilkde. 1, 1895; A glaucoma gyógytása pilocarpin-cseppekkel, in: Szemészet, 1896, dt.: Die Heilung des Glaucoms mittels Pilocarpintropfen, in: Ung. Beitrr. zur Augenheilkde. 2, 1900; A szempár közös működését bizonyító kisérletek (Das binokulare Sehen beweisende neue Versuche), in: Szemészet, 1904; usw. Hrsg.: Ung. Beitrr. zur Augenheilkde. 1ff., 1895ff. Red.: Szemészet (Augenheilkde.), 1881ff., 1904 gem. mit E. Grósz (Beilage zu Orvosi Hétilap).
L.: Fischer; Hirschberg, Geschichte der Augenheilkde.,§ 1259, 1918, S. 452f.; M. Életr. Lex.; Pagel; Pázmány Egyetem 3, s. Reg.; Révai; Szinnyei; E. Hőgyes, Emlékkönyv a Budapesti Királyi Magyar tudomány egyetem orvosi karának multjáról és jelenéről, 1896, S. 401f., 681ff. (mit tw. Werksverzeichnis); E. v. Grósz, in: Z. für Augenheilkde. 13, 1905, S. 390ff. (mit Bild); ders., in: Orvosi Hétilap 49, 1905, S. 191, 200 (mit Bild); ders., in: Szemészet 42, 1905, S. 223ff.; M. Mohr, in: Gyógyászat 45, 1905, S. 188; J. Hirschberg, in: Centralbl. für prakt. Augenheilkde. 29, 1905, S. 93f.; A. Genersich, in: Akadémiai Értesítő 16, 1905, S. 505f.
(J. Lauber)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 53, 1998), S. 315f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>