Schultzen, Anna; geb. von Asten, Künstlername Schultzen von Asten (1836-1903), Sängerin

Schultzen Anna, Künstlername Schultzen von Asten, geb. von Asten, Sängerin. Geb. Wien, 11. 3. 1836; gest. Charlottenburg, Preußen (Berlin, Dtld.), 25. 3. 1903 (Autounfall). Begann ein Klavierstud. in Wien bei ihrer Schwester, Julie v. Asten, ließ sich später von Emma Mampe-Babnigg zur Sängerin ausbilden und nahm auch Unterricht bei Pauline Viardot-Garcia. Sie erlebte in Dtld. eine große Karriere als Konzert- und Oratoriensängerin (Sopran) und trat mit Erfolg auch im Ausland (England, Niederlande) auf. Mit großem Einsatz wirkte sie für das dt. Lied, aber auch für die Vokalkompositionen der Barockzeit. Seit 1874 war sie Doz. an der Kgl. Musikschule in Berlin, 1902 Prof. 1871 heiratete sie den Prof. der med. Klinik an der Univ. Dorpat (Tartu), Karl Ludwig Wilhelm Schultzen, der aber bereits 1875 verstarb.

L.: N. Fr. Pr., 24. und 26. 3. 1903; Biograph. Jb. 8, 1905, Sp. 105; Kutsch–Riemens, 3. Aufl. 1997; Die Woche 5, 1903, S. 602, 606 (Bild).
(C. Höslinger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 54, 1999), S. 341
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>