Schulz (Schultz), Benedict (Baruch) (1817-1890), Mediziner

Schulz (Schultz) — Benedict, eigentl. Baruch, Mediziner. Geb. Eibenschitz, Mähren (Ivančice, Tschechien), 13. 7. 1817; gest. Wien, 3. 1. 1890. Vater von Paul S. (s. d.); mos. Stud. nach Absolv. der phil. Jgg. in Brünn (Brno) ab 1835 Med. an der Univ. Wien, wo er 1842 zum Dr. med., 1843 zum Dr. chir. prom. wurde und sich 1862 für Elektrotherapie habil., jedoch 1879 wegen längerer Abwesenheit die Dozentur zurücklegte. Ab 1847 arbeitete er als Operationszögling an der Chirurg. Klinik F. Schuhs (s. d.), ab 1849 als Chefarzt der Chirurg. Abt. am Garnisonsspital Wien und unterhielt ab 1852 eine Praxis in Wien, wo u. a. Bauernfeld, Grillparzer und Hebbel (alle s. d.) zu seinen Patienten zählten, er aber auch als Hofburgtheaterarzt arbeitete. Schon früh begann er sich als erster wiss. mit den Möglichkeiten der damals von Guillaume B. A. Duchenne in Paris entwickelten Elektrotherapie zu beschäftigen und vertrat als erster diese Methoden an der Univ., trug daneben in Vorträgen und Abhh. zu deren Rezeption bei.

W.: Physiol. des Rückenmarkes …, 1842; Diagnostik der Hautkrankheiten in tabellar. Ordnung nach Dr. Hebra’s Vorlesungen, 1845; Ueber die Restauration der Josephs-Acad. für Wundärzte, in: Wr. Med. Ws. 1, 1851; Ber. über Heilung der Impotentia virilis mittelst Elektrizität, ebenda, 4, 1854; Das Resultat einiger Versuche über die elektr. Sensibilität und elektro-muskulöse Kontraktilität bei Cholera-Kranken …, ebenda, 5, 1855; Die Reflex-Wirkungen der Induktions-Elektrizität im Allg. und deren Benützung als Heilmittel …, ebenda, 5, 1855; Ueber Impotenz und deren Heilung mittelst Elektricität, ebenda, 11, 1861, auch selbständig; Ueber Anwendung der Electricität bei Paralyse der Augen-Muskeln, ebenda, 12, 1862; Der Tanzkrampf der Tänzerinnen, ebenda, 25, 1875; usw.
L.: N. Fr. Pr., 11. 1. 1890; Lesky, S. 389; Wr. Med. Ws. 40, 1890, Sp. 83f.; Wr. Med. Presse 31, 1890, Sp. 32; Med.-Chirurg. Central-Bl. 25, 1890, Sp. 26; Wr. Med. Bll. 13, 1890, S. 31; Internationale Klin. Rundschau 4, 1890, S. 40; S. Frohne, Personalbibliographien der Prof. und Doz. der Inneren Med. … der Univ. Wien … 1850–75, (1972), S. 132ff.; A. Kreuter, Deutschsprachige Neurologen und Psychiater 3, 1996; UA Wien; Mitt. Helmut Leitner, Wien.
(F. Hillbrand-Grill)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 54, 1999), S. 342
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>