Schwarz, Rudolf (1869-1947), Unternehmer

Schwarz — Rudolf, Unternehmer. Geb. Brunn am Gebirge (NÖ), 3. 2. 1869; gest. Wien, 13. 1. 1947. S. übernahm 1893 die von seinem Schwiegervater, Wilhelm Paumkirchner, 1866 in Wien gegründete, auf Kaffee, Kaffeesurrogate und Tee spezialisierte Gemischtwarenhandlung. 1917 wurde die Einzelfa. mit der Bezeichnung „Rud.Schwarz“ protokolliert. Sie war weiterhinfür den Gemischtwarenhandel zugelassen, erzeugte Feigenkaffee und unterhielt eine Kaffeebrennerei, in deren techn. Ausstattung sich der Fortschritt vom ursprüngl. händ. Betrieb über den Antrieb durch Pferdegöpel, später durch Gasmotor und elektr.Energie, zuletzt (1960) durch automat. Steuerung mittels Lochkartensystem spiegelt. 1928 wandelte S. die Fa. in eine offene Handelsges. unter Beitritt seines Sohnes, DI Karl Rudolf S. (geb. Wien, 4. 10. 1899; gest. ebenda, 5. 11. 1975), als Gesellschafter um. Sie betrieb die „Reindorf“-Kaffeemittelfabrik und Kaffee-Großrösterei (Mikado-Kaffee), die neben Kaffeesurrogaten auch Kaffeekonserven und Kaffee-Extrakte produzierte. 1934 schied Komm.Rat S., der auch Präs. des Verbandes österr. Kaffeesurrogate-Fabriken, gerichtl. beeideter Sachverständiger und Schätzmeister für Kaffeesurrogate war, aus der Fa. aus, und sein Sohn, der zuvor als Betriebsing. und Betriebsleiter in dt. Lebensmittelfabriken Erfahrungen gesammelt hatte, blieb Alleininhaber der Fa. Er war u. a. beeideter Sachverständiger, Vizepräs. des Verbandes der Kaffeemittelind. und Honorarkonsul von Guatemala. 1938 publ. er eine Schrift über „Das Rösten des Kaffees“. Seine Ehefrau, Margarethe S., geb. Piatnik, Tochter des Spielkartenfabrikanten Ferdinand Piatnik, war 1944–48 als Kommanditistin an der Fa. beteiligt und wirkte später als Gesamtprokuristin. 1969 wurde die Einzelfa. „Rud. Schwarz“ im Handelsregister gelöscht und in die „Mikado“ Kaffee- und Tee-Import Rud. Schwarz GmbH. eingebracht.

L. (auch zu Karl Rudolf S.): Österr. Neue Tagesztg., 26. 6. 1960 (mit Bild von Karl R. S.); Der Lebensmittel-Grosshandel, 5. 11. 1966; Repräsentanten der Ind. und Wirtschaft in der zweiten österr. Republik, Bd. Ind., 1957, S. 63 (zu Karl R. S., mit Bild); WStLA, Handelsgericht, beide Wien; Mitt. Christl Enzenberg, Wien.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 3f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>