Schwarzer, Johann (1851-1901), Maschinenbautechniker und Weltreisender

—er Johann Schwarzer, Maschinenbauer und Weltreisender. Geb. Jauernig Stadt, Schlesien (Javorník, Tschechien), 16. 2. 1851; gest. Zopotlan el grande/Ciudad Guzmán (Mexiko), 10. 8. 1901. Sohn eines Maurers. Nach Absolv. der Oberrealschule in Troppau (Opava) stud. S. Maschinenbau und bildete sich in verschiedenen Betrieben in Hirschberg (Doksy), Magdeburg, Leipzig und Bernburg an der Saale weiter. Als Fachmann auf die Errichtung von Zuckerfabriken spezialisiert – beispielsweise richtete S. 1890 eine Anlage in Kuba ein –, lernte er auf ausgedehnten Auftragsreisen einen beträchtl. Teil der Welt kennen (Kuba 1878, 1890, 1894, 1901, Brasilien 1885, Nordamerika 1892/93, Mexiko 1893/94, 1901, Java 1895, Australien 1897/98, Neuseeland 1898, Peru 1901, Guatemala 1901). Als aufmerksamer Beobachter hielt S. in zahlreichen Briefen seine Erlebnisse fest und sammelte exot. Objekte und Tiere, die er den Schulen seiner Heimatstadt zur Verfügung stellte.

L.: A. Kettner, Ehrenhalle des polit. Bez. Freiwaldau, 1904, S. 207ff.; O. Wenzelides, Das Altvater-Beskidenland und seine geistige Leistung für das dt. Volk, 1941, S. 57; H. Partisch, Österr. aus sudetendt. Stamme 7 (= Wiss. R. 11), 1970, S. 150f.; Jauernig und das Jauerniger Ländchen, hrsg. von H. Pachl, 1983, S. 266; Jauernig und das Jauerniger Ländchen. Ein Heimatbuch ..., hrsg. von G. Ludwig und K. Wolf, 1995, S. 190f.; Jauerniger Heimatarchiv, Vaihingen an der Enz, Dtld.
(G. Ludwig)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 29
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>