Schwarzmann, David (1835-1903), Fabrikant

Schwarzmann —mann David, Fabrikant. Geb. Brăila, Walachei (Rumänien), März 1835; gest. Wien, 4. 2. 1903. Mos. S.eröffnete um die Mitte des 19. Jh. gem. mit seinem Bruder in Brăila ein kleines Geschäft für Herrenkonfektion und kam damit der Nachfrage nach westeurop. Kleidung in einem Land entgegen, in dem das Tragen der Nationaltracht noch alltägl. war. Um der steigenden Nachfrage nachkommen zu können, entschloß er sich, selbst in die Produktion einzusteigen, und übersiedelte nach einem fehlgeschlagenen Versuch in Pest (Budapest) nach Wien, wo er eine Schneiderwerkstätte einrichtete und auch im Verlagssystem, also mit gering bezahlter Heimarbeit, Kleider anfertigen ließ, während sein Bruder in Brăila für den Verkauf tätig blieb. Begünstigt durch die Besetzung Rumäniens durch österr. Truppen, 1878, gelang es, in mehreren Städten Rumäniens Verkaufsfilialen zu errichten. Den dadurch weiter ansteigenden Bedarf suchte S. dadurch zu decken, daß er in Preßburg und im mähr. Proßnitz (Prostějov) Außenstellen errichtete und die Hausind., die sich dort für Kleiderfertigung entwickelt hatte, nützte. In Proßnitz konzentrierte sich die Produktion bald zur fabriksmäßigen Massenerzeugung, die von der – bei Wiederausfuhr fertiger Kleider – zollfreien Einfuhr ausländ. Stoffe profitierte und in der Folge von S.s Schwager, Adolf Fröhlich, geleitet wurde. Absatzmärkte fanden sich in Südosteuropa, Kleinasien und Ägypten, und sogar in Rußland konnten mehrere Filialen errichtet werden. Allerdings ging dieses Absatzgebiet infolge der russ. Schutzzollpolitik Anfang der 80er Jahre verloren, wurde jedoch durch ein südamerikan. ersetzt. Die Produkte der Fa. D. Schwarzmann & Co. wurden bei internationalen Ausst., etwa in Wien 1873, Paris 1878, Sidney und Melbourne (1879 bzw. 1881), ausgez. S. erwarb sich nicht nur Verdienste um die heim. Ind., sondern war auch auf karitativem Sektor, u. a. durch Gründung einer Volksschule in Brăila, tätig.

L.: N. Fr. Pr., 4. (Abendausg.), 5. und 7., Dt. Stimmen aus Mähren, 8. und 15., Neuigkeits-Weltbl., 17. 2. 1903; Großind. Österr. I, Bd. 4, S. 416; IKG, WStLA, beide Wien.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 33
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>