Schwemminger, Heinrich (1803-1884), Maler

Schwemminger Heinrich, Maler. Geb. Wien, 7. 1. 1803; gest. ebenda, 13. 3. 1884. Sohn des Porzellanmalers Anton (geb. Wien, 22. 11. 1763; gest. ebenda, 5. 5. 1808), Bruder von Joseph S. (s. d.). S. stud.1818–30 (mit Unterbrechungen) an der Wr.Akad. der bildenden Künste (1820 Gundel-Preis, 1833 Reichel-Preis), wo er sich 1823 der Historienmalerei zuwandte. Anfang der 30er Jahre reiste er nach München, wo er mit dem Künstlerkreis um M. v. Schwind (s.d.) Kontakte pflegte. 1837–42 weilte er mit einem Stipendium in Rom, 1842 erhielt er für sein Bild „Davids Dank für seinen Sieg über Goliath“ den Reichel-Preis. Ab 1843 als Kustos an der Gemäldegalerie der Wr. Akad. der bildenden Künste, war er 1857–74 deren Leiter, 1848 Mitgl. der Akad., 1849 Prof. Als Kustos erwarb sich S. bes. Verdienste um die Neuordnung der Smlg., so veröff. er 1866 ein „Verzeichnis der Gemählde-Sammlung der k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien“. Ausgehend von Werken der antiken Plastik und angeregt durch Gemälde Raffaels, schuf S.gute Kompositionen, die dem Künstler großen Erfolg eintrugen. 1868 wurde er Mitgl. der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens (Künstlerhaus).

W.: Mitarbeit an der künstler. Ausstattung der Wr. Hofoper und des ehemaligen Stadttheaters; Der Türmer, 1832; Der Fischer, 1834; Die hl. Familie, 1836; Die Schleierfindung zu Klosterneuburg, 1841; Abschied Siegfrieds und Kriemhildens, 1856; Darstellungen aus dem Nibelungenlied, 1868; usw.
L.: NWT, 14. (Abendausg.) und N. Fr. Pr., 15. 3. 1884; Czeike (s. u. Schwemmingergasse); Fuchs, 19. Jh.; Fuchs, Erg.Bd.; Thieme–Becker; Wurzbach; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh. 2/2, 1898; R. Schmidt, Das Wr. Künstlerhaus ..., 1951, S. 48, 88; W. Wagner, Die Geschichte der Akad. der bildenden Künste in Wien (= Veröff. der Akad. der bildenden Künste in Wien, NF 1), 1967, S. 426; M. Poch-Kalous, Die Gemäldegalerie der Akad. der bildenden Künste in Wien (= ebenda, NF 2), 1968, S. 26f., 199; H.-Ch. Hoffmann – W. Krause – W. Kitlitschka, Das Wr. Opernhaus (= Die Wr. Ringstrasse 8), 1972, S. 127; M. Wehdorn, Die Bautechnik der Wr. Ringstrasse (= ebenda, 11), 1979, S. 163, 187; W. Kitlitschka, Die Malerei der Wr. Ringstrasse (= ebenda, 10), 1981, S. 33f.; Archiv der Akad. der bildenden Künste, Wien.
(H. Grimm)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 46
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>