Schwitzer, Berthold (1850-1905), Großhändler und Industrieller

Schwitzer Berthold, Großhändler und Industrieller. Geb. Lundenburg, Mähren (Břeclav, Tschechien), 1850; gest. Wien, 31. 5. 1905. Mos. S. war ab 1868 in der Wr. Getreidehandelsfa. seines Vaters tätig und führte sie nach dessen Tod unter der Bezeichnung H. S.s Söhne – das waren seine Brüder Ludwig, Sigmund und Hugo S. – weiter. Später konnten sich auch S.s Söhne Otto und Ernst am Geschäft beteiligen. S.war auch Seniorchef der gleichnamigen Fa. in Budapest sowie gem. mit seinem Schwager, Karl Wellesz, Miteigentümer der Fa. Wellesz & S., die Gummiwebereien in Piesting und Ödenburg (Sopron) betrieb. K. Rat S. gehörte nicht nur zu den angesehensten Vertretern des Wr. Getreidehandels, sondern galt auch als anerkannter Fachmann auf dem Gebiet des Verkehrs mit landwirtschaftl. Produkten und war als solcher Rat der Börse für landwirtschaftl. Produkte in Wien und viele Jahre Präs. des Börsenschiedsgerichts. Ab 1894 Mitgl. der Nö. Handels- und Gewerbekammer, war er ein engagierter Vertreter seines Handelszweiges, aber auch in industrielle Fragen involviert. S. war auch Wortführer jener Gruppe, die sich für den Getreideterminhandel einsetzte.

L.: N. Fr. Pr., 31. 5. (Abendausg.), 1. und 2. (Abendausg.) 6. 1905; Fremden-Bl., 31. 5. und 1. 6. 1905; Sbb.der Handels- und Gewerbekammer für das Erzherzogtum Österr. unter der Enns, 1905, S. IV, 253; IKG, WStLA, beide Wien.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 66
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>