Sedlak, Hanns (1873-1947), Eisenbahnfachmann

Sedlak Hanns, Eisenbahnfachmann. Geb. Gmünd (NÖ), 27. 4. 1873; gest. Wien, 24. 2. 1947. Nach Besuch der Staatsrealschule in Budweis (České Budějovice) stud. S. ab 1890 an der Dt. Techn. Hochschule in Prag, erwarb 1896 das Ing.-Diplom, trat in die Ringhoffer-Werke ein, wechselte 1897 zur Gen.Dion. der Buschtiehrader Eisenbahn in Prag und 1899 zur Staatsbahndion. in Linz. Nach verschiedenen Funktionen in Ebensee, Wels und Linz wurde er 1905 in das Eisenbahnmin. nach Wien berufen. 1910 erfolgte seine Versetzung nach Olmütz (Olomouc) als techn. Stellv. des Staatsbahndir., 1917 seine Ernennung zum Vorstand des Verkehrsdep. im Eisenbahnmin. und in der Folge die Übernahme in das neu organisierte Staatsamt für Verkehrswesen. Als Leiter der Betriebsdion. in der Gen.Dion der Österr. Bundesbahnen wurde S. 1926 auch in den Vorstand berufen. 1926/27 hatte er die durch den brit. Bergarbeiterstreik entstandene und 1929 die durch katastrophale Schneefälle und Kälte bedingten Kohlenversorgungskrisen zu bewältigen. 1930 avancierte S. zum Leiter der Gen.Dion. der Österr. Bundesbahnen, im selben Jahr i. R. Publizist. beschäftigte er sich mit „Österreichs Stellung im internationalen Eisenbahnverkehr“ (1928). Ausgez. wurde S. u. a. mit dem Off.Kreuz des Franz-Joseph-Ordens mit der Kriegsdekoration, dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österr. und dem Komturkreuz I. Kl. des Österr. Verdienstordens.

L.: NWT, 21. 3. 1930; Jb. der Wr. Ges.; Die k. k. Dt. Techn. Hochschule Prag 1806–1906, 1906, S. 496; Ehrenbuch des österr. Verdienstordens, 1936, S. 65 (mit Bild); ÖBB Hdb. 1987, 1987, S. 29, 1999, 1999, S. 8; WStLA, AVA, AdR, alle Wien.
(M. Martischnig)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 88
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>