Seebacher, Johann (1816-1890), Politiker und Landwirt

Seebacher Johann, Politiker und Landwirt. Geb. Seebach (Klagenfurt, Ktn.), 28. 8. 1816; gest. ebenda, 15. 9. 1890. Sohn eines Landwirts; slowen. Herkunft. S. übernahm 1839 den seit Generationen im Familienbesitz befindl. Seebacherhof, auf dem er 1889 unter großer öff. Beteiligung sein 50jähriges Berufsjubiläum feiern konnte. Seine öff. Tätigkeit begann er im Revolutionsjahr 1848 als Mitgl. mehrerer Kärntner Ver., in deren Auftrag er auch nach Wien reiste. In der Folge v. a. auf kommunalpolit. Gebiet engagiert, war S. ab 1849 Mitgl. der Gmd.Vertretung von Viktring und – bis 1888 – von Keutschach, 1867 bis zu seinem Tod Bgm. von Viktring. Darüber hinaus war S. u. a. auch Mitgl. des Bez.Schulrats (1869–81) und setzte sich insbes. als Mitgl. des Kärntner Landtags (1878–90) tatkräftig für die Interessen des Bauernstandes ein, für deren Durchsetzung er ein gem. Vorgehen als unabdingbar erachtete. So scheiterte zwar sein Plan einer Gau-Feuerversicherungs-Assekuranz für Viktring, erfolgreicher war er jedoch als Gründer und Obmann des dortigen Hagelversicherungs-Ver.; zuletzt gipfelten die langjährigen Bemühungen um eine bäuerl. Interessenvertretung seitens S.s und einer Gruppe Gleichgesinnter in der Gründung des Kärntner Bauernbundes, 1886, dessen Gründungsobmann S. wurde.

L.: Allg. Bauern-Ztg., 20. 8., 5. 9. 1889, 20. 9. 1890; J. Reif, Zwischen Standespartei und Volkspartei. Die Geschichte des Kärntner Landbundes und Bauernbundes von 1886 bis 1934, phil. Diss. Klagenfurt, 1989, S. 29ff.; Diözesanarchiv Klagenfurt, Ktn.
(E. Lebensaft – Ch. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 95f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>