Seitz-Treffen, Heinrich; früher Sajiz (1870-1940), Marineoffizier

Seitz-Treffen Heinrich, Marineoffizier. Geb. Cilli/Celje, Stmk. (Celje, Slowenien), 15. 5. 1870; gest. Graz (Stmk.), 16. 5. 1940. Hieß bis 1901 Sajiz. Sohn eines OLGR. S. absolv. die Marineakad. in Fiume (Rijeka) 1888, und trat im selben Jahr in die Kriegsmarine ein. 1898 Linienschiffslt. 1. Kl., nahm er 1900/01 an der Unterdrückung des Boxeraufstands in China teil; 1903/04 tat er Dienst im Marine-Evidenzbüro, wurde nach diversen Einschiffungen 1909 zum Korvettenkapitän und 1912 zum Fregattenkapitän befördert und war ab 1913 Kmdt. der SMS „Alpha“; 1914 Linienschiffskapitän, kommandierte er 1914–16 die „Helgoland“ und war Kmdt. der I. Torpedoflottille in Sebenico (Šibenik); Ende 1915 machte er durch ein umstrittenes Durchbruchsgefecht von sich reden. 1917 Kmdt. der „Wien“, war er ab Februar 1918 Kmdt. der I. schweren Schiffsdiv. (gleichzeitig Kmdt. seines Flaggschiffs „Szent István“) und Stellv. von Admiral Horthy; 1918 wurde S. zum Konteradmiral befördert. Nach dem Krieg stud. er 1921–23 Jus an der Univ. Graz; 1924 Dr. jur. 1927 der NSDAP beigetreten, stieg er innerhalb der Partei 1928 zum Mitgl. der Gauleitung Stmk., 1931–33 zum Gaurichter, danach kurzzeitig zum stellv. Gauleiter auf und war Anwärter auf das Goldene Parteiabzeichen.

W.: Berr. über den Boxeraufstand, in: Sturm über China, ed. P. Jung (= Österr. Militärgeschichte, Sonderbd. 2000–1), 2000 (mit Bild).
L.: Triester Tagbl., 10. 10. 1901; NWT, 16., 18., Kleine Ztg. (Graz), 17., 19., Grazer Tagespost, 17. 5. 1940; Mitt. des Traditionsverbandes der ehem. k. u. k. öst.-ung. Kriegsmarine 14, 1940, Nr. 6; Marine – Gestern, Heute 6, 1979, S. 57 (mit Bild); Stadtarchiv, UA, beide Graz, Stmk.
(G. Lehner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 147
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>