Sekyra (Sekira), Josef (1812-1864), Schauspieler

Sekyra (Sekira) Josef, Schauspieler. Geb. Prag, Böhmen (Praha, Tschechien), 1812 (?); gest. ebd., 2. 2. 1864. Von Beruf wahrscheinl. Tischler. Spätestens 1836 wurde S. Mitgl. der dt. Theaterges. des Josef Lutz. Mit diesem wanderte er fast 10 Jahre: Belegt sind für 1836 Budweis (České Budějovice) und Karlsbad (Karlovy Vary), 1839–42 das ständ. Theater Klagenfurt (an dem S. als Inspizient und 2. jugendl. Liebhaber tätig war), 1843/44 wieder Karlsbad. 1845 trat er erstmals am Ständetheater und am Neuen Theater in der Rosengasse in Prag auf und blieb bis zum Ende seines Lebens Mitgl. des Prager Ensembles. Obwohl seine Muttersprache Dt. war und er das Tschech. nicht vollkommen beherrschte (was oft kritisiert wurde), wirkte er auch in tschech.sprachigen Vorstellungen mit. Während der 19 Jahre seines Wirkens in dt.sprachigen Vorstellungen des Ständetheaters verkörperte S. über 100 Rollen v. a. im kom. Fach (A. Bäuerle, Raimund, Nestroy, alle s. d.), aber auch im klass. Repertoire, z. B. Wagner (Goethe, „Faust“) und Lancelot Gobbo (Shakespeare, „Der Kaufmann von Venedig“) sowie in den ersten Operetten (Hans Styx in Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“). Mehrere Rollen seines dt.sprachigen Repertoires spielte er auch in den tschech. Vorstellungen des von Johann Hoffmann (s. d.) 1846–51 geleiteten Josef Kajetán Tyl-Ensembles. In tschech. Stükken verkörperte S. auch Hauptpartien, u. a. Švanda (J. K. Tyl, „Švanda dudák“, 1847), nach 1850 wechselte er endgültig ins Komikerfach über und spielte in dem selben Stück nunmehr den Pantalon Vocilka. Seine etwa 30 tschech.sprachigen Rollen umfaßten auch solche des klass. Repertoires (Goethe, Schiller, Shakespeare). S., von überaus magerer und zerbrechl. äußerer Erscheinung, gestaltete seine kom. Rollen mit den typ. drast. Mitteln des Darstellungsstils der Alt-Wr. Volkskomödie, dessen letzter Repräsentant er auf der Prager Bühne war.

L.: Národní divadlo (mit Verzeichnis der tschech. Rollen); O. Teuber, Geschichte des Prager Theaters 3, 1888, S. 320, 361, 480f., 495, 522, 565; J. Bartoš, Prozatímní divadlo a jeho činohra, 1937, s. Reg.; ders., Prozatímní divadlo a jeho opera, 1938, s. Reg.; K. Engelmüller, Z letopisů českého divadelnictví 1, 1946, S. 14, 25, 83, 120f., 127, 131, 137, 142, 169; J. Neruda, České divadlo 1–6, 1959–73, s. Reg.; O. Rudan, Die Schauspieler und Sänger am ständ. Theater in Klagenfurt 1810–68 (= Aus Forschung und Kunst 19), 1973, S. 36ff.; F. Černý, Kapitoly z dějin českého divadla, 2000, s. Reg.
(J. Ludvová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 149f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>