Senger, Joseph von (1748-1828), Finanzbeamter und Fachschriftsteller

Senger Joseph von, Finanzbeamter und Fachschriftsteller. Geb. Klagenfurt (Ktn.), 21. 10. 1748; gest. Innsbruck (Tirol), 12. 4. 1828. Sohn des 1772 nob. Apothekers Joseph v. S. Nach 27jähriger Dienstzeit, während der S. auch Sekr. beim Gubernialrat und Geologen Karl v. Ployer und Mitgl.der landesfürstl. Schutzdeputation in Innsbruck war, wurde er 1797 zum Gubernialrat ernannt. In dieser Eigenschaft wurde er bei der bayer. Besetzung Tirols von der Regierung übernommen und durch das Edikt von 1808 im Rahmen der Neuordnung der gesamten bayer. Verwaltung zum Finanzdir.des Innkreises ernannt. 1809 wurde S. prov.Berg-, Salz- und Münzdir. und bemühte sich 1810, allerdings vergebl., die Münzstätte Hall (Hall in Tirol), in der 1809 die Prägung eingestellt wurde, durch Aufnahme der Prägung neuer Münzsorten zu reaktivieren. Während des Tiroler Freiheitskampfes 1809 wurde S. vom Intendanten J. Frh. v. Hormayr zu Hortenburg (s. d.) insgesamt viermal seines Postens als Finanzdir. enthoben und als Montanistikaldir. eingesetzt. 1809 wurde er von Tirolern, die mit der bayer. Verwaltung unzufrieden waren, verhaftet und konnte nur durch direkte Intervention Andreas Hofers vor dem sicheren Tod gerettet werden. S., der eine umfangreiche Smlg. Tiroler Mineralien besaß, gilt neben Ployer und A. Pfaundler v. Sternfeld (s. d.) als einer der Pioniere der geolog. Erforschung Tirols und veröff. zahlreiche den Bergbau betreffende Publ.

W.: Beschreibung einer Wanderung nach dem Schneeberge in Tyrol, in: Jbb. der Berg- und Hüttenkde. 4, 1799, 1; Beytrr. zur Geschichte des Bergbaues in Tirol, in: Der Sammler für Geschichte und Statistik von Tirol 1, 1806, 2; Eine Gebirgsreise in die Thäler Fleims und Fassa, ebd. 3, 1807, 1; Von dem ehemaligen Reichthum und Ansehen des tirol. Bergbaues, ebd. 5, 1809, 3; Das verlassene Bergwerk am Röhrer Bühel, in: Beitrr. zur Geschichte, Statistik, Naturkde. und Kunst von Tirol und Vbg. 1, 1825; Beitrr. in Annalen der Berg- und Hüttenkde. 1–3, 1802–05, Efemeriden der Berg- und Hüttenkde. 1, 1805, 3, 1807; etc.
L.: Bote für Tirol, 21. 4. 1828; Tiroler Anzeiger, 27. 8. 1932; C. E. v. Moll. Mitth. aus seinem Briefwechsel ... 2, 1830, S. 525ff., 3, 1834, S. 842ff.; J. Egger, Geschichte Tirols von den ältesten Zeiten bis in die Neuzeit 3, 1880, S. 510; (R.) Granichstaedten-Czerva, A. Hofers alte Garde, (1932), S. 168ff.; R. v. Klebelsberg, in: Geol. von Tirol, 1935, S. 1ff., Anhang S. 690; F. Egger, in: Haller Buch (= Schlern-Schriften 106), 1953, S. 226ff.; H. Moser, in: Stadtbuch Hall in Tirol, 1981, S. 93ff.; H. Moser – H. Tursky, Die Münzstätte Hall in Tirol 1665–1809, 1981, S. 263; M. Hamm, Die bayer. Integrationspolitik in Tirol 1806–14 (= Schriftenr. zur bayer. Landesgeschichte 105), 1996, S. 101, 216; T. Bidner, in: Veröff. des Tiroler Landesmus. Ferdinandeum 78, 1998, S. 15ff.; P. Zambotto – M. Wachtler, in: M. Avanzini – M. Wachtler, Dolomiten, Reisen in die Urzeit, 1999, S. 131ff.; Bayer. Hauptstaatsarchiv, München, Dtld.; Tiroler LA, Innsbruck, Tirol.
(W. Neuner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 175
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>