Senitzer, Paul Maria Frh. von (1761-1830), Offizier

Senitzer Paul Maria Frh. von, Offizier. Geb. Schloß Freiberg (Ludersdorf-Wilfersdorf, Stmk.), 1761; gest. Esseg/Eszék (Osijek, Kroatien), 20. 6. 1830. Sohn des Verwalters von Schloß Freiberg. S. wurde 1776 als Privatkadett beim IR 36 assentiert, 1778 Fähnrich, machte er den Bayr. Erbfolgekrieg bei der Hauptarmee in Böhmen mit; 1783 Unterlt., 1796 Hptm. Während des 2. Koalitionskriegs konnte S. 1799 durch die Befreiung von ca. 1.000 kriegsgefangenen Österreichern und Russen Aufmerksamkeit erregen. 1805 avancierte er zum Mjr., 1809 rückte er kurz nach der Schlacht bei Aspern zum Obstlt. vor. Bereits im Juni 1809 Obst., wurde S. zum IR 31 transferiert und übernahm dessen Kmdo. Nach der Schlacht bei Wagram hatte er den Rückzug der Armee zu decken und wurde für die Verteidigung Hollabrunns mit dem Ritterkreuz des Maria-Theresien-Ordens dekoriert. Ab 1813 auf dem italien. Kriegsschauplatz als Brigadier im Einsatz, 1814 GM, konnte er mit seiner Inf.brig. im Feldzug 1815 u. a. die Besatzung der Festung Pescara zur Aufgabe zwingen. In weiterer Folge wurde S. als Brigadier beim Armeekorps in Frankreich, dann in Syrmien in Mitrowitz/Mitrovicza (Sremska Mitrovica) verwendet. 1821 Erhebung in den Frh.stand. Von 1826 bis zu seinem Tod war S. Festungs-Kmdt. in Esseg.

L.: ADB; Hirtenfeld; Wurzbach; Geschichte des ... 36. Linien-IR, 1875, S. 588f., 917; Chronik des ... IR Nr. 31, bearb. K. v. Blažeković, 2. erweiterte Aufl. 1909, 1, S. 290ff., 2, S. 370ff., 382; AVA, KA, beide Wien.
(R. Domnanich)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 176
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>