Siebinger, Josef (1800-1878), Ordensangehöriger und Lehrer

Siebinger Josef, SP, Ordens- und Schulmann. Geb. Wien, 25. 2. 1800; gest. Graz (Stmk.), 14. 9. 1878. S. trat 1818 in Krems in den Piaristenorden ein (1823 Priesterweihe), legte 1825 die Lehramtsprüfung für latein. Philol. und Weltgeschichte ab und lehrte diese Fächer am Piaristengymn. Krems bis 1842, als er zum Prof. der Geschichte an der phil. Lehranstalt in Tarnów ernannt wurde. 1845 Dr. phil. an der Univ. Olmütz, kehrte S. 1848 nach Wien zurück und unterrichtete hier zwei Jahre am Akadem. Gymn. 1850 wurde er prov. Dir. des Akadem. Gymn. in Innsbruck, das er, ab 1853 def. gestellt, in der schwierigen Aufbau- und Organisationsperiode der Reform des österr. Unterrichtswesens unter Leo Gf. Thun-Hohenstein räuml., ausstattungsmäßig und personell – zu den Lehrern zählte u. a. ab 1851 Adolf Pichler (s. Pichler v. Rautenkar) – so erfolgreich ausbaute, daß das Gymn. (ab 1855 „Staatsgymnasium“) zu einer Musteranstalt der Monarchie wurde. S. lehrte Latein, Geschichte und Geographie, als Dir. legte er größten Wert auf Disziplin und auf den Kontakt zwischen Schule und Elternhaus. 1854 mit dem goldenen Verdienstkreuz mit der Krone ausgez., 1855 fürstbischöfl.-Brixener Konsistorialrat, wurde er 1859 säkularisiert, trat 1861 i. d. R. und übersiedelte nach Wels, später nach Graz. Anläßl. seines 50jährigen Priesterjubiläums 1873 wurde er vom St. Pöltner Bischof Matthäus Joseph Binder, der sein Schüler in Krems gewesen war, zum bischöfl. Konsistorialrat ernannt.

W.: Geschichte des Gymn. von der Zeit seiner Gründung bis zum Eintritte der baier. Landeshoheit in Tirol und der sofortigen Reform der Lehranstalt, in: 9. Programm des k. k. Staatsgymn. zu Innsbruck ... 1858, 1858; Geschichte des Gymn. seit dem Eintritte der baier. Landeshoheit in Tirol bis in die neueste Zeit, in: 10. Programm ... 1859, 1859; etc.
L.: Tiroler Stimmen, 16., 18. 10. 1861; Neue Tiroler Stimmen, 19., 22. 12. 1873, 17. 9. 1878; M. Lisch, in: 30. Programm des k. k. Staatsgymn. zu Innsbruck ... 1878, 1879, S. 50ff.; A. Erdinger, Bibliographie des Clerus der Diöcese St. Pölten ..., 2. Aufl. 1889; F. Ruzerstorfer, in: FS zum 400jährigen Jubiläum des Gymn. Innsbruck, 1962, S. 67ff.
(H. Reitterer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 229
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>