Siege, Igna(t)z (1818-1887), Schauspieler und Theaterdirektor

Siege Igna(t)z, Schauspieler und Theaterdirektor. Geb. Holleschau, Mähren (Holešov, Tschechien), 1818; gest. Trentschinteplitz/Trencsénteplicz, Ungarn (Trenčianske Teplice, Slowakei), 30. 7. 1887. Sohn von Josef (s. u.), Vater von Adolf (s. d.), Großvater von Gustav S. (s. u.). S. trat 16jährig zum ersten Mal auf der Bühne seines Vaters auf, für 1847–48 wird er als Theaterdir. in Neuhaus (Jindřichův Hradec) genannt. Danach war er an zahlreichen Theatern als Schauspieler, Regisseur und v. a. als Dir. (ab 1880 gem. mit Adolf S.) tätig, so u. a. 1853–56 und 1871–72 in Tyrnau (Trnava), 1857–58 in Raab (Győr), 1859–65 in Budweis (České Budějovice), hierauf in Innsbruck, Regensburg, Budapest, Iglau (Jihlava), 1881–82 in Znaim (Znojmo), 1884 in Krems. Nach seiner dortigen Dion. leitete er noch 1885–87 gem. mit Adolf S. das Stadttheater in Marburg (Maribor). Sein Vater, Josef S. (geb. Wien, um 1790), wird für 1811–12 als Leiter einer Theatertruppe in Iglau, 1815 in St. Pölten genannt, für 1821–24 ist er als Dir. in Znaim, 1849–50 als Schauspieler und Dir. wieder in Iglau, dann in Marburg, 1854–55 in Salzburg, hierauf in Tyrnau, und wie Ignaz S., in Raab und Budweis nachweisbar. Der Enkel von Ignaz S., Gustav S. (geb. Znaim, Mähren / Znojmo, Tschechien, 4. 5. 1881; gest. Wien, 30. 4. 1947), wirkte ab 1898 als Schauspieler, Regisseur und Theaterdir. an einer Reihe von Städten in Mähren, Böhmen und Norddtld., 1902–04 in Krems, 1905 in Salzburg. 1913–14 war er gem. mit Adolf S., 1915–20 allein, Dir. des Stadttheaters in Marburg. In der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg war er auch beim Film tätig.

L.: Kat. der Portrait-Smlg, S. 664 (auch für Josef und Gustav S.); Kosch, Theaterlex. (auch für Josef und Gustav S.); Ulrich (auch für Josef und Gustav S.); Almanach für Freunde der Schauspielkunst (bzw. Dt. Bühnen-Almanach) 14, 1850 – 51, 1887, 52, 1888, S. 272; W. Taufar, Das dt.sprachige Theater in Marburg, phil. Diss. Wien, 1982 (auch für Gustav S.). – Josef S.: Jb. der Wr. Ges. (s. u. S. Gustav); Ch. d’Elvert, Geschichte des Theaters in Mähren und Oesterr. Schlesien, 1852, S. 152, 183; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart 5, 1892 (s. u. S. Adolf); Almanach für Freunde der Schauspielkunst (bzw. Dt. Bühnen-Almanach) 14, 1850 – 28, 1863; Mitt. Jitka Ludvová, Praha, Tschechien. – Gustav S.: Jb. der Wr. Ges.; Neuer Theater-Almanach (bzw. Dt. Bühnen-Jb.) 9, 1898 – 32, 1921, 41, 1930; Theaterakten Österr. Theatermus., WStLA, beide Wien.
(Ch. Fastl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 234
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>