Siegelbaum, Leo (1868-1925), Journalist

Siegelbaum Leo, Journalist. Geb. Tarnopol, Galizien (Ternopil’, Ukraine), 1. 11. 1868; gest. Wien, 11. 11. 1925; mos. Sohn eines Wareneinkäufers. S. stud. 1889–92 an der Univ. Wien Med., beendete sein Stud. nach dem Tod seines Vaters jedoch nicht, sondern war vorerst als Präfekt an verschiedenen Wr. Schulen beschäftigt, um sich ab 1899 der journalist. Tätigkeit zuzuwenden. Er trat in den Red.verband der neu gegründeten „Österreichischen Kronen-Zeitung“ (ab 1905 „Illustrierte Kronen-Zeitung“) ein, in welchem er bis zu seinem Tod als Feuilletonist tätig war und vorwiegend mit kleinen polit. Skizzen und fein pointierten Wr. Humoresken reüssierte. S., der allg. als ausgleichender und sozial eingestellter Kollege geachtet war, engagierte sich darüber hinaus sowohl im Verband der Wr. Freiwilligen Rettungsges. als auch im berufsständ. Leben. 1907 Mitgl. des Journalisten- und Schriftstellerverbandes „Concordia“, war er zuletzt Ausschußmitgl., um 1910 wurde er auch erster Präs. des neu gegründeten Österr. Journalistenbundes. Als Einjährig Freiwilliger (ab 1891) wurde S. mit Beginn des Ersten Weltkriegs zum Landsturm einberufen, machte, 1914 Oblt., den Ostfeldzug mit, bis er aus gesundheitl. Gründen von der Front abgezogen wurde und unter verschiedenen Verwendungen Dienst in der Etappe leistete.

L.: NFP, NWT, Neues Wr. Journal, WZ, 12., Illustrierte Kronen-Ztg., 12. (mit Bild), 15. 11. 1925; J. Stern – S. Ehrlich, Journalisten- und Schriftsteller-Ver. „Concordia“. 1859–1909, 1909, S. 258; KA, UA, beide Wien.
(Th. Tavernaro)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 236
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>