Signoroni (Signorini), Bartolomeo (1797-1844), Chirurg

Signoroni (Signorini) Bartolomeo, Chirurg. Geb. Adro, Republik Venedig (Italien), 17. 1. 1797; gest. Padua, Lombardo-Venetien (Padova, Italien), 28. 11. 1844. – S.stud. u. a. bei dem namhaften Chirurgen Tommaso Volpi an der Univ. Pavia; 1820 Dr. chir. 1821–24 vervollkommnete er seine chirurg. Kenntnisse bei Kern (s. d.) in Wien. 1824 als Nachfolger Volpis Prof. der chirurg. Klinik in Pavia, mußte er seine Vortragstätigkeit, in deren Rahmen er auch Fragen zur Ethik in der Chirurgie behandelte, aufgrund von Intrigen jedoch bereits nach knapp einem Jahr einstellen. 1830 rehabilitiert, wurde er als Prof. der chirurg. Klinik an die Univ. Padua berufen; 1835 Dr. med. S.s Leistungen lagen v. a. in der Entwicklung bzw. Verbesserung chirurg. Eingriffe und Instrumente. Bemerkenswert sind neuartige Methoden der Behandlung von Bruchoperationen, auf dem Gebiet der Knochenmarkextraktion sowie der subkutanen und damit weitgehend narbenfreien Manipulationen im Bereich des Unterkiefers. Aufgrund seiner reichen Publ.tätigkeit auch international anerkannt, begründete S. u.a. den Ruf der Univ. Padua als Ausbildungsstätte auf dem Gebiet der Med., insbes. der Chirurgie, im 19. Jh.

W. (auch s. u. Cantù; Enc. It.; Hirsch): Saggio dei risultamenti avuti nella clinica chirurgica dell’ I. R. Univ. di Pavia …, 1825; Risultamenti delle cure della sifilide, istituite nella clinica chirurgica dell’ I. R. Univ. di Padova … med. Diss. Milano, 1835; zahlreiche Beitrr. in Annali universali di med., Bullettino delle Scienze Mediche; etc.
L.: Enc. It. (m. tw. W.); Hirsch (m. tw. W.); Wurzbach; V. Peroni, Bibl. bresciana 2, 1818, S. 224, 3, 1823, S. 222; I. Cantù, L’Italia Scientifica Contemporanea …, 1844, S. 120ff. (m. W.); A. Schivardi, Biografia dei Medici Illustri Bresciani 2, 1852, S. 19ff.; A. Porro, Chirurgia e chirurghi fra Lombardia, Veneto e Vienna nell’età della Restaurazione: B. S. …, 2000, passim; Indice Biografico Italiano, 3. Aufl., bearb. T. Nappo, 9, 2002.
(G. Dohle)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 57, 2004), S. 256
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>