Simbschen, Karl Frh. von (1794-1870), Offizier

Simbschen Karl Frh. von, Offizier. Geb. Mailand, Lombardei (Milano, Italien), 26. 7. 1794; gest. Schönau, Böhmen (Teplice, Tschechien), 26. 3. 1870. – Sohn von Joseph Anton (s. d.), Onkel von Julius Frh. v. S. (s. u.). S. absolv. ab 1808 gem. mit seinem Bruder Ferdinand die Ing.-Akad. Er begann seinen Militärdienst 1813 als Unterlt. beim Ulanenrgt. 1 und machte die Feldzüge 1813/14 in Italien und Illyrien mit. Nach langjähriger Verwendung beim Gen.-stab. (1828 Rtm. 2., 1831 1. Kl.) wurde S. 1838 als 2. Mjr. zum Ulanenrgt. 4 transferiert (1842 1. Mjr., 1843 Obstlt.). 1847 Obst., erhielt er das Kmdo. des Dragonerrgt. 6, wurde 1849 zum GM befördert und führte nun eine Brig. in der Kav.-Div. Bechtold. Seine bemerkenswertesten Leistungen erbrachte er in den Feldzügen 1848/49. Für sein Agieren in der Schlacht bei Komorn im Juli 1849, in der er die ung. Truppen in die Festung zurückdrängen konnte, wurde er 1850 mit dem MMTO dekoriert. 1854 FML, war er als Kav.-Divisionär tätig, 1859–64 Festungskmdt. von Theresienstadt (Terezín), danach i. R. 1857–64 war er Inhaber, danach 2. Inhaber des Husarenrgt. 7. S.s Neffe, der Off. Julius Frh. v. S. (geb. Hatzfeld, Ungarn / Jimbolia, Rumänien, 19. 10. 1825; gest. Agram/Zagreb, Kroatien, 1. 10. 1906), Sohn von Ferdinand Frh. v. S., wurde in den Feldzügen im Sommer 1849 in Ungarn schwer verwundet. 1855 Mjr., nahm er am Krieg in Italien 1859 teil, quittierte 1863 den Militärdienst und wurde 1877 als Obstlt. ad honores außer Dienst gesetzt.

L.: ADB; Gatti 1, S. 686f.; Hirtenfeld; Wurzbach; J. Strack, Geschichte des 6. Dragonerrgt., 1856, bes. S. 176f.; Streffleur 11, 1870, Bd. 1, S. 119ff.; C. Pizzighelli, Geschichte des k. u. k. Husarenrgt. ... Nr. 7, 1798–1896, 1896, S. 446ff.; KA, Wien. – Julius Frh. v. S.: Die Vedette, 26. 9. 1908; Gatti 1, S. 810f.; Wurzbach; KA, Wien.
(R. Domnanich)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 57, 2004), S. 275
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>