Simonkai (Simkovics), Lajos (1851-1910), Botaniker

Simonkai (Simkovics) Lajos, Botaniker. Geb. Nyíregyháza (Ungarn), 9. 1. 1851; gest. Budapest (Ungarn), 2. 1. 1910. – S. stud. ab 1870 an der naturwiss. Fak. der Univ. Pest; Lehramtsprüfung; 1875 Dr. phil. Ab 1872 erwarb er sich als Ass. des Physiologen Jurányi (s. d.) fundierte Kenntnisse in der Pflanzenphysiol. und -anatomie. Als Lehrer an den Oberrealgymn. in Großwardein (Oradea), Pancsova (Pančevo) (1880–81), Arad (1881–91) und Budapest (1891–1908) tätig, wurde er 1892 Priv.Doz. für Geobotanik an der dortigen Univ. S., der als einer der bedeutendsten Erforscher der ung. Flora im 19. Jh. gilt, beschäftigte sich mit Pflanzengeographie und -systematik und erforschte vor allem die Flora in den östl. und südöstl. Teilen seiner Heimat, wovon seine wiss. Publ. in der Ung. Akad. der Wiss. und in der Kgl. Ung. Ges. für Naturwiss. zeugen. Verdienstvoll ist seine krit. Aufarbeitung der Flora in Siebenbürgen, wobei er die Materialien von Ferdinand (Philipp Johann) Schur (s. d.) in Wien einer Revision unterzog, seine Laubbaum-Monographien sowie seine Lehr- und Pflanzenbestimmungsbücher. 1910 vermachte S. sein Herbarium, das vorzügl. erhalten ist und 22.000 Arten und Ableger umfaßt, dem Ung. Nationalmus.

W.: s. u. Bartha.
L.: M. Életr. Lex; Pallas; Botanik und Zool. in Österr. …, 1901, S. 131; G. Méhes, S. L., 1910; G. – K. Méhes, A biológia magyar úttőrői, 1925, passim; E. Gombocz, A magyar botanika története, 1936, s. Reg. (m. B); ders., A királyi magyar természettudományi Társulat története 1841–1941, 1941, s. Reg.; J. H. Barnhart, Biographical Notes upon Botanists 3, 1965; D. Bartha, in: Szabolcs-Szatmári Szemle 20, 1985, S. 79ff. (m. W. und B.); V. Mátyás, in: Az erdő 35, 1986, 362f.; Pécsi Müszaki Szemle 3–4, 1987, S. 38f.; Magyar Tudóslex., 1997.
(Cs. Szabó)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 57, 2004), S. 283
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>