Singer, Emanuel (Mendel) von (1846-1929), Journalist

Singer Emanuel (Mendel) von, Journalist. Geb. Bisenz, Mähren (Bzenec, Tschechien), 23. 2. 1846; gest. Wien, 2. 12. 1929; mos. – Sohn eines Gutsverwalters, Bruder von Julius und Wilhelm S. (beide s. d.). S.kam um 1860 aus Prag, wo er Red. der „Deutschen Hochschule“ war, nach Wien und widmete sich hier bald der Journalistik. Er trat in das Pressebüro der parlamentar. Fraktion der Vereinigten dt. Linken ein, in dem er zunächst unentgeltl., später als Leiter, tätig war und eine einflußreiche Korrespondenz für die Tagesztg. außerhalb Wiens red. 1879 wechselte er als Parlamentsberichterstatter in die Red. des „Neuen Wiener Tagblatts“ und übernahm später die Leitung dieses Ressorts. Ab den 80er Jahren war er auch als Korrespondent aus- und inländ. Ztg., wie der Grazer und der Linzer „Tagespost“, tätig. Dank seiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Parlamentsred. war S., der den Status eines Originals hatte, mit den meisten führenden Repräsentanten der verschiedenen Fraktionen des Abg.hauses bekannt und wurde von diesen auch als Vermittler in schwierigen innenpolit. Fragen herangezogen. Von der Ära Taaffe bis zur Ära Stürgkh war er auch Informationsquelle und Berater mehrerer Ministerpräs. und hoher Aristokraten. 1897 k. Rat, 1912 über Vorschlag Stürgkhs nob. 1924 i. R., war er bis zuletzt als parlamentar. Beobachter tätig.

L.: NFP, NWT, 3., Dt. Ztg. Bohemia, 4. 12. 1929; Neues Wr. Journal, 10. 5. 1931; Die Fackel, s. Reg.; Lex. böhm. Länder; Wininger; A. Kuh, Luftlinien, 1981, S. 71ff.; E. Rutkowski, Briefe und Dokumente zur Geschichte der österr.-ung. Monarchie ... 1–2 (= Veröff. des Collegium Carolinum 51/1–2), 1983–91, s. Reg.; AVA, IKG, Materialiensmlg. ÖBL (m. B.), WStLA, alle Wien.
(Th. Venus)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 57, 2004), S. 294
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>