Slavík, František Augustin (1846-1919), Historiker und Lehrer

Slavík František Augustin, Historiker und Lehrer. Geb. Domaschin, Böhmen (Domašín, Tschechien), 29. 6. 1846; gest. Praha, Tschechoslowakei (Tschechien), 22. 1. 1919. – Nach Absolv. des Gymn. in Beneschau (Benešov) und des akadem. Gymn. in Prag stud. S. an der dortigen Univ. Phil. S. nahm aktiv an der demokrat. Taborbewegung teil und schrieb hist. Arbeiten mit tschech.-patriot. Tendenz, u. a. auch eine Geschichte der tschech. Studentenschaft, „Dějiny českého studentstva“, 1874. Da er wegen der Organisierung einer verbotenen Volksversmlg. im August 1868 und aufgrund seiner oppositionellen Gesinnung in Prag keine Arbeit fand, lehrte S. als Realschullehrer in Kuttenberg (Kutná Hora) und 1879–89 am Realgymn. in Tabor (Tábor). In den 1880er Jahren veröff. er Monographien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, die sich auf Quellenstud. der städt. Grundherrschaften und der Untertanenverhältnisse stützten und das damalige Niveau der regionalen Historiographie weit übertrafen. Sehr populär war seine Artikelser. über die preuß. Expansionsbestrebungen gegenüber den Ländern der böhm. Krone. Nach der Auflösung des Taborer Realgymn. wurde S. 1889 an die tschech. Oberrealschule in Brünn (Brno) versetzt, wo er bei der hist. Z. „Časopis Matice moravské“ mitwirkte und die landeskundl. Ser. „Vlastivěda moravská“ red. Zuletzt war er 1894–1903 Realschuldir. in Göding (Hodonín). Wo immer S. als Lehrer tätig war, befaßte er sich mit der jeweiligen Regionalgeschichte und wirkte als aktiver Organisator der Heimatforschung.

W.: Stručný dějepis akademického čtenářského spolku v Praze, 1869; O Jednotě Bratří Českých, 1874; Dějiny Domašína, 1882; Panství kutnohorské, 1882; Panství táborské a bývalé poměry jeho poddaných, 1884; Dějiny města Vlašimě a jeho statku, 1889; Morava a její obvody ve Slezsku po třicetileté válce, 1892; Moravské Slovensko od XVII. století, 2 Bde., 1903–09; etc.
L.: Hanzalová; Otto; Otto, Erg. Bd.; J. Pánek, in: Sborník vlastivědných prací z Podblanicka 15, 1974, S. 143ff.; F. Kutnar, Přehledné dějiny českého a slovenského dějepisectví 2, 1978, S. 62f.; J. Kořalka, Vznik táborského muz. roku 1878, 1978, S. 33ff.; Dějiny Moravy a Matice moravské, ed. L. Jan – B. Chocholáč, 2000, S. 16f., 175f.
(J. Kořalka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 353
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>